Im Endspurt die Nase vorn

Ein enges Match entwickelte sich am vergangenen Samstag in der Großsporthalle, wo die dritte Mannschaft der Handballer auf die MSG Bauschheim/Rüsselsheim/Königstädten III traf. Auf Griesheimer Seite fehlten die Rückraumspieler Ralf Scheuche und Marius Faust, was den Trainer veranlasste, mit einer 4:2 Angriffsformation zu beginnen. Dies ging klassisch in die Hosen, nach zehn Spielminuten lagen die Hausherren wieder einmal mit 1:6 im Hintertreffen. Doch wie bisher in jeder Begegnung berappelten sich die TuSler, bekamen Zugriff in der Abwehr und trafen dann auch das Tor. Mit einem 13:13 ging es dann in die Pause.

Nach dem Wechsel konnten die Zwiebelstädter meist ein Tor vorlegen, was dann durch die Gäste wieder ausgeglichen wurde. Erst in den letzten fünf Minuten bekam der TuS Oberwasser und setzte sich zum Endstand von 26:23 ab. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss man an diesem Tag Sebastian Müller hervorheben, der nicht nur acht Treffer erzielte, sondern auch noch eine starke Leistung im Defensivbereich zeigte.

Es spielten: Frank Steinbauer und Michael Suchland im Tor; Etienne Fayard, Dirk Höhl (2), Ralf Höhl (1), Dennis Killer (2), Tim Kolasinski (2), Heiner Lenkering, Sebastian Müller (8), Marvin Reuter (2), Helmut Schupp, Benjamin Sirker (5) und Niklas Wurdak (4)