Dritter Heimsieg im dritten Heimspiel – Griesheim zu Hause punktverlustfrei

Im dritten Heimspiel der noch jungen Saison hatte der TuS die zweite Mannschaft (Drittligareserve) der HSG aus Nieder-Roden zu Gast. Die Zwiebelstädter entschieden das Spiel ohne große Mühe mit 34:28 für sich und stehen nun mit 6:4 Punkten als Erster einer siebenköpfigen Verfolgergruppe auf Rang Vier.

Zu Beginn des unerwartet einfachen Heimsieges führten Nachlässigkeiten in der Abwehr bis zur achten Minute zu einem 3:6 Zwischenstand.

Es dauerte allerdings nicht lange, bis der torgewaltige Thorben Löffler und der nimmermüde Colin Schupp den Rückstand gedreht hatten. In der 14. Minuten stand es somit 9:7. Schupp, das Griesheimer Urgestein, kommentierte das Spiel im Nachhinein kurz und trocken mit: „Angefüttert, abgeledert“.

Aus einer soliden 6:0 Abwehrformation heraus und einem erneut gut aufgelegten Luca Martin im Tor setzten sich die Gastgeber bis zur Halbzeit auf 19:13 ab.

Anders als in der vergangenen Spielzeit, in der man oft kurz nach der Halbzeit schwächelte und damit Gegner wieder rankommen oder sogar davonziehen ließ, zeigte man sich zu Beginn der zweiten Halbzeit hellwach und konnte den Vorsprung bis zur 42. Minute auf 11 Tore ausbauen.

Nun plätscherte das Spiel nur noch vor sich hin. Durch Unzulänglichkeiten im Angriff konnte man in den darauffolgenden 10 Minuten nur ein Tor erzielen. Der Vorsprung war für die Gäste jedoch zu groß, um noch mal gefährlich ranzukommen, sodass am Ende ein verdienter 34:28-Erfolg zu Buche stand.

Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft von Trainer Rolf König am Sonntag, den 27. Oktober, um 17 Uhr, auswärts in Kahl und kämpft dort um die ersten Punkte in der Fremde.

Tore: Schupp, Schielke je 7, Löffler 5, Steinmetz, Siebler, Salkic, Kupzog je 3, Mulflur 2, Omerovic 1

Bericht von Moritz Mulflur

Knapp verloren

Am vergangenen Sonntag Abend mussten die Griesheimer Handballer von Trainer Rolf Koenig bei der MSG Rossdorf/Reinheim antreten. Nach einer starken Leistung im vor einer Woche gewonnenen Derby gegen Pfungstadt machte man sich große Hoffnungen, Zählbares aus gegnerischer Halle mitnehmen zu können.

Das Spiel wurde von vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen geprägt. Bis zur 10. Minute war das Derby relativ ausgeglichen und torarm. Nach 15 Minuten schaffte es die Heimmannschaft erstmals, sich auf 8:4 abzusetzen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnte der TuS sich jedoch wieder herankämpfen und sogar mit einer knappen 12:11 Führung in die Halbzeit gehen.

Auch nach der Pause agierten beide Mannschaften nervös und so konnten zumeist nur der Ex-TuSler Bastian Lang von Rossdorf/Reinheim und  der Griesheimer Keeper Luca Martin im Tor glänzen.

Die kurz vor Schluss erkämpfte Führung verspielten die Griesheimer in den letzten Sekunden wieder. Man musste die Heimreise  daher mit einer 25:26 Niederlage und zwei Negativpunkten im Gepäck antreten.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 20.10.2019, um 18 Uhr, vor heimischer Kulisse in der Großsporthalle gegen Rodgau/Nieder-Roden statt. 

Bericht von Michael Leichtweis:

Überraschende Niederlage gegen Aufsteiger – Deckungsvariante zieht den Griesheimern den Zahn

 Am vergangenen Samstagabend standen sich in der Landesliga Süd die Griesheimer und der OFC Handball gegenüber.

Durch intensives Videostudium der Griesheimer in der abgelaufenen Woche wusste man was auf einen zukommen würde. Der Aufsteiger aus Offenbach überraschte schon im ersten Spiel der Saison mit einer sehr offensiven Deckungsvariante, auf die es sich nun einzustellen galt.

Durch rege Beteiligung der A-Jugend konnte man dies im Training nun üben, doch jedem war klar, dass es die Offenbacher  am Wochenende einem nicht so leicht machen würden.

 Zu einer für die Zwiebelstädter sehr ungewohnten Anwurfzeit hieß es dann am Samstagabend um 19:45 Uhr die geforderte Leistung abzurufen und die fest eingeplanten 2 Punkte aus Offenbach mitzunehmen. Aufgrund dessen, dass der OFC Handball in der letzten Saison noch in der Bezirksoberliga Offenbach-Hanau auflief, gingen die Gäste aus Griesheim als Favorit in die Partie.

 Nach regem Beginn, zahlreichen Fehlwürfen und gut aufgelegten Torhütern auf Beiden Seiten kamen beide Mannschaften nur zäh ins Spiel. Nach dem man mit guten 1:1 Aktionen immer wieder den Weg zum Tor oder den freistehenden Kreisläufer in Person von Moritz Mulflur fand, stabilisierten sich die Gastgeber zunehmends in der doch trotz Videovorbereitung überraschenden Deckungsvariante. Mit in der Folge zahlreichen unnötigen Ballverlusten, Nervositäten und eigensinnigen, schnell abgeschlossenen Angriffen lud man die Gastgeber zu schnellen Toren über den Gegenstoß ein, sodass sich der Trainer der Zwiebelstädter Rolf König nach einer viertel Stunde beim Stand von 8:6 zu einer ersten Auszeit gezwungen sah. In der Folge konnte man jedoch nicht die nötige Durchschlagskraft im Angriff erlangen und kassierte immer wieder das Gegentor über die schnellen Gegenangriffe der Offenbacher.

So gingen beide Mannschaften mit einem 17:10 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff setzte König ebenfalls auf Schnelligkeit, nach dem man zwischenzeitlich mit 9 Toren zurücklag.

Daraufhin konnte man durch eine disziplinierte 6:0 und einem im Gegensatz zur ersten Halbzeit viel laufbereiteren Angriff die Deckung der Gastgeber oftmals durch schnelles Spiel überlisten und so zum Torerfolg kommen. Positiv überrascht hat in dieser Phase des Spiels der mit angereiste A-Jugendliche Marten Hein, der direkt Verantwortung übernahm, über das schnelle Spiel oftmals die Abwehr der Offenbacher auseinander riss und per Siebenmeter zu seinem ersten Tor im Aktivenbereich kam. Alles in allem kam dies jedoch zu spät, sodass der TuS am Ende eine enttäuschende 32:29 Niederlage hinnehmen musste.

Am kommenden Wochenende ist aufgrund des Zwiebelmarktes kein Spiel angesetzt. Gleichzeitig möchte man die längere Pause nutzen, um im nächsten Heimspiel gegen den TSV Pfungstadt sich die 2 Punkte zurückzuholen.

1. Saisonspiel gegen den MSG Umstadt

Spielbericht TuS Griesheim : MSG Umstadt/Habitzheim 2

Zum Saisonauftakt wurden die Herren von der TuS Griesheim direkt vom starken Aufsteiger aus der BOL Odenwald MSG Umstadt/Habitzheim 2 gefordert. Gespielt wurde am Samstagabend um 19.30 Uhr in der heimischen Gerhart-Hauptmann-Schulhalle vor etwa 200 Zuschauern. Diese sahen von Beginn an ein ausgeglichenes und kampfbetontes Spiel. Das erste Tor der neuen Saison erzielte der wieder genesene Kreisläufer Moritz Mulflur, es war das 1:1. Umstadt konnte in der ersten Halbzeit immer wieder vorlegen doch die Mannem von Rolf König ließen sich nicht abschütteln. Anfangs hatte man noch Startschwierigkeiten in Abwehr und Angriff. Nachdem Umstadt mit 2 Toren in Führung ging 25‘  geriet die TuS jedoch nicht ins Wanken und spätestens nach dem 14:14 Ausgleichstreffer von Neuzugang Ismir Salkic waren alle Dämme gebrochen und man spielte frei auf. Die Anfangsnervosität lies nach und die Abwehr stand nun sicherer. Zum Pausenpfiff erzielte Thorben Löffler (weiterer Neuzugang) noch das 17:15 für die TuS und ließ die junge Mannschaft mit einem guten Gefühl in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Halbzeit startete kurios mit einem Kempa-Trick auf den erfahrenen Kreisläufer und Co-Trainer Sakib Omerovic, was die Hausherren zu beflügeln schien, denn bis zur 42‘ Minute konnte man den Vorsprung auf 25:20 ausbauen. Es sollte die höchste Führung an diesem Abend bleiben. Es begann die Aufholjagt der MSGU, geschuldet von sich häufenden individuellen Fehlern der Heimmannschaft und gekrönt von einer doppelten Unterzahl in der 50‘. Doch die MSGU schaffte es an diesem Abend nicht mehr in Führung zu gehen, da im Tor der Griesheimer der starke Luca Martin ein ums andere Mal parierte. Das Spiel entwickelte sich regelrecht zu einem Krimi. In der Crunchtime ab der 55‘ Minute stand es immer noch Unentschieden (27:27). Griesheim wollte den Sieg ein Tick mehr und glaubte an sich. Man ließ in den letzten 5 Minuten lediglich noch ein Tor der Gäste zu. Es war Kapitän Gerrit Gupzug der den Sack zumachte in der 59‘ mit dem 30:28 die Griesheimer Fans jubeln ließ. Löffler traf noch zum 31:28 Endstand. Die Erleichterung der TuS Männer nach dem Spielende war regelrecht zu spüren, arbeiteten sie doch seit Juni hart auf diesen Tag hin. Zusammenfassend ist zu zusagen, dass es ein sehr hart umkämpftes, an Spannung kaum zu toppen, erstes Rundenspiel war. Trotz alle dem  behielten das Team von Trainer Rolf König in den entscheidenden Momenten die Nerven.

Nächste Woche muss das junge Team beim Aufsteiger OFC Offenbach antreten. Gespielt wird am Samstag den 21.09. um 19.45 Uhr in der Edith-Stein-Schule (Offenbach).

Bericht von Roman Wesche

Vorbereitung auf kommende Saison

Training 7.JPG

Nicht ungenutzt ließen die Männer der 1. Mannschaft der TuS-Handballer die vergangenen Monate. Bereits im Juni starteten sie ihre Vorbereitung für die kommende Saison und gönnten sich nur zwei Wochen Pause. Um ihr Ziel zu erreichen, eine gute nächste Saison zu spielen,  scheute  die Mannschaft das harte Training ihrer Coachs Sakib Omerovic und Rolf König nicht. Hoch motiviert gaben alle ihr Bestes, um zu Saisonbeginn in Form zu sein.

Leider mussten die Griesheimer neben Ammar Kalic, der seine sportliche Herausforderung ab dieser Saison in Crumstadt-Goddelau sucht,  noch den kurzfristigen Abgang von Yannik Sinnecker hinnehmen, der zur HSG Rodgau Nieder-Roden wechselt.  Mit Thorben Löffler, der nach zwei Jahren bei der MSG Groß-Bieberau/Modau wieder nach Griesheim zurückgekehrt ist, war die Mannschaft vorerst komplett. So jagte der Trainerstab  Omerovic und  König die letzten Wochen ein 13-köpfiges Team  durch die Halle. Bei Bedarf freut sich die Mannschaft auf Unterstützung durch Spieler der A-Jugend.

 In der ersten Vorbereitungsphase standen das Athletiktraining sowie die individuelle Abwehrschulung im Vordergrund.  Seit August arbeiten alle an der  Mannschaftstaktik. Um sich auf die neue Runde einzuspielen und trainierte Spielzüge und Taktiken anwenden zu können, wurden einige Vorbereitungsspiele vereinbart. Nach einem Freundschaftsspiel gegen Eppstein, welches mit 34:24 gewonnen werden konnte, folgt in der Griesheimer Großsporthalle am 10.08.19, um 17 Uhr, ein Spiel gegen Goddelau und am Sonntag, den 25.08.19, um 17:00 Uhr, das letzte Vorbereitungsspiel gegen Kastel. Gäste sind herzlich eingeladen zuzuschauen.

Richtig spannend wird es dann wieder, wenn die Runde am 14.09.19 startet. An diesem Samstag geht es vor heimischer Kulisse um 19:30 Uhr gegen Groß-Umstadt II. Spätestens da hofft die Mannschaft, alle handballbegeisterten Fans und Unterstützer wiederzusehen.

 

Training 1-001.JPG

Saison-Rückblick

IMG_5372.JPG

Die 1. Mannschaft des TuS Griesheim Handballs schaut zurück auf eine aus ihrer Sicht kämpferische und letztendlich erfolgreiche Handball-Saison 2018/19. Der Klassenerhalt ist geschafft und man befand sich zu keiner Zeit auf den Abstiegsrängen. Ein super Geburtstagsgeschenk an den erst vor kurzem 60 Jahre alt gewordenen Trainer Rolf König.

Anders als geplant, waren es Big Points gegen Gegner aus der oberen Tabellenregion, durch welche die nötige Sicherheit auf dem Punktekonto erzielt werden konnte. Gegen direkte Tabellennachbarn tat man sich  hingegen die komplette Saison über recht schwer. Zu Oft hat man Punkte liegen lassen, mit denen ein besserer Tabellenplatz möglich gewesen wäre.

Dennoch ist es beachtlich, was das Team geleistet hat. Nach vielen Abgängen im letzten Jahr hat sich die geschwächte Mannschaft neu aufstellen und zusammenfinden, und auch von Anfang an mehr arbeiten müssen. Bereits zu Beginn der Saison sind ein paar Spieler der Zweiten Mannschaft zum Team gestoßen. Außerdem  gelang es, Roman Wesche von der MSG Groß-Umstadt zu verpflichten. Ab Juni traf sich die Mannschaft an fünf Tagen in der Woche zu sieben Trainingseinheiten. In diesen musste das Team in jeglicher Hinsicht über seine Grenzen gehen.

Der schon während der vorangegangen Saison hinzu gekommene Sakib Omerovic hat als Co-Trainer Verantwortung für die Mannschaft übernommen und neben Rolf König einen großen Anteil daran, dass ein Team entstanden ist, das nicht von Anfang an mit dem schönsten Handball überzeugen konnte, körperlich jedoch fitter war als alle anderen. Mit der Zeit verstand man sich auch auf dem Spielfeld immer besser und die zuvor nicht so starke Abwehr konnte an Robustheit gewinnen. Das zeigten die Jungs gleich am ersten Spieltag. Im Derby gegen den TSV Pfungstadt gewann man auswärts mit 20:26.

Im Saisonverlauf war es besonders schön zu sehen, wenn bei Heim- oder Auswärtsspielen gegen Gegner wie Pfungstadt oder Roßdorf/Reinheim viele Fans den Weg in die Sporthallen fanden, um das Team zu unterstützen. Zur Rückrunde hatte man bereits 11 Punkte gesammelt.

Während der Saison gab Alexander Stutz sein Comeback, der sich im November 2017 sein Radiusköpfchen im Ellenbogen gebrochen hatte. Steffen Pieroth kam aus Egelsbach zurück und zuletzt stieß mit Yannick Sinnecker noch ein Spieler ins Team, den es wegen seines Studiums nach Darmstadt geführt hat. Selbst im Betreuerstab gab es Zuwachs. Mit Christiane Dumont hat das Team eine Physiotherapeutin gewinnen können, die  bei allen Wehwehchen zur Seite stand und dafür sorgte, dass selbst Langzeitverletzungen gut behandelt wurden. Erfreulicherweise wird sie die Mannschaft auch in der kommenden Saison wieder begleiten.

Leider sind jedoch wie in jedem Jahr auch ein paar Abgänge zu verbuchen. Ammar Kalic, der schon seit der Jugend im Verein spielt, wird ab nächster Saison seine sportliche Herausforderung bei der SG Crumstadt-Goddelau suchen. Auch auf der Position des Torwarttrainers müssen die Griesheimer ab nächster Runde schweren Herzens auf Hansi Grolik verzichten. Der Verein bedankt sich und wünscht den beiden alles Gute. Außerdem wird Leon Steinmetz aufgrund seines Studiums in Mainz etwas kürzer treten.

Trotz dieser Verluste lässt sich mit Blick auf die nächste Saison seit mehreren Spielzeiten endlich mal wieder sagen, dass man auf die vergangene Saison aufbauen kann, da das Team zum größten Teil so bestehen bleibt. Zumal man für nächste Saison einen neuen alten Bekannten gewinnen konnte. Thorben Löffler kehrt von der MSG Groß-Bieberau/Modau zurück und wird die Griesheimer im Rückraum verstärken. Die Mannschaft hofft nun noch auf baldige Genesung von Felix Türke. Mit dem langzeitverletzten Linkshänder wäre das Team sicherlich deutlich variabler.

Die Spieler haben jetzt erstmal einen Monat Pause, in der man unter anderem zusammen nach Prag fährt, bevor der Trainingsbetrieb ab Anfang Juni wieder aufgenommen wird.

Mit Start in die Vorbereitungen auf die kommende Saison wird Sakib Omerovic als Co-Trainer mehr Verantwortung übernehmen und Rolf König entlasten. Mit großer Sicherheit werden beide mit ihrer großen Erfahrung auch dieses Jahr wieder dafür sorgen, dass die Spieler im September mit Bestform auf der Platte stehen.

Bericht: Colin Schupp

Sieg zum Saisonabschluss

 Wie auch im letzten Jahr stand am Ende dieser Saison die Partie gegen die SG Egelsbach an. Die Ausgangslage war dieses Mal jedoch eine komplett andere. Beide Mannschaften hatte sich ihren Platz in der Landesliga bereits gesichert und wollten lediglich ihre Punktzahl verschönern. Ab Minute eins zeigte sich der TuS als dominantere Mannschaft. Die verlorenen Punkte der letzten Woche sollten wieder gut gemacht werden. Nach dem 1:0 für Egelsbach konnte sich Griesheim erstmals mit einem 4 : 0 Lauf absetzen. Es entstand ein Vorsprung, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Die erste Halbzeit war geprägt von einem schnellen Spiel und vielen Ballgewinnen seitens der Abwehr und des Torhüters auf Griesheimer Seite. Auch die Chancenverwertung passte. Somit ging es mit einer verdienten zehn Tore-Führung (12:22) in die Pause. In der zweiten Hälfte konnte dieser Vorsprung für gute 15 Minuten gehalten werden. Danach gelangen Egelsbach viele schnelle und einfache Tore, auch bedingt durch eine Erhöhung technischer Fehler auf Seiten der Gäste. Dadurch konnte auf fünf Tore verkürzt werden. Das reichte jedoch nicht aus und Griesheim beendete die Saison mit ein 31 : 39 Sieg. Mit verantwortlich dafür war Ammar Kalić, der 5 Tore erzielte und ab nächster Saison nicht mehr für Griesheim spielen wird.

Bericht: Joschua Lugert

Wichtiger Sieg für die Griesheimer Handballer

Am Sonntag, 18 Uhr, stand für die Herren 1 ein sehr wichtiges Spiel auf dem Plan.

Gegner war die mit nur einem Punkt hinter den Griesheimern stehende MSG Großwallstadt.

Das Spiel begann sehr offen und  der TuS lag erst einmal zurück. Nach dem 8:8 in der 17. Minute konnte man mit dem 9:8 erstmals in Führung gehen.

Danach konnten sich die Griesheimer durch eine starke Abwehr und Torhüterleistung bis zur Halbzeit mit 8 Toren zum Stand von 19:11 absetzen.

 Nach der Halbzeit konnte man sich weiter absetzen und in der Abwehr ließ man nur noch sehr wenig zu. Selbst nach der Umstellung auf eine 4:2 Abwehr der Großwallstädter fanden die Griesheimer schnell wieder Lösungen.

So konnte man das Spiel in der Höhe verdient mit 36:24 gewinnen.

 TuS Tore: Sinnecker 10, Schielke 7, Schupp 4, Stutz 4, Steinmetz 3, Busch 3, Omerovic 2, Lugert 1, Wesche 1, Kupzog 1

Bericht Luca Martin

Schlechte Trefferquote

Am vergangenen Sonntagabend trafen die Handballer des TuS Griesheim auf die MSG Rossdorf/Reinheim. Nach der Niederlage gegen den Tabellennachbarn aus Fürth/Krumbach wollte man zwei weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. 

Motiviert ging man in das Derby und konnte das Spiel bis zur 22 Minute ausgeglichen gestalten. Mit einem 15:12 Rückstand mussten die Mannen von Rolf König dann in die Halbzeit gehen. Nach Wiederanpfiff stellte man das Abwehrsystem um, um sich besser auf das schnelle Angriffsspiel der MSG einzustellen. In der 55 Minute konnte man erstmals wieder ausgleichen und eine Welle der Euphorie ging durch die Mannschaft. Jedoch konnten die Griesheimer sich nicht belohnen, vor allem aufgrund der Abschlussschwäche, und mussten sich am Ende mit 25:26 geschlagen geben. Nun hofft die Mannschaft in dem wegweisenden Spiel am Sonntag gegen die MSG Grosswallstadt auf tatkräftige Unterstützung der Griesheimer! Anpfiff ist um 18Uhr. 

Bericht Michael Leichtweis

Bittere Heimniederlage gegen Fürth

Am vergangenen Sonntag trafen die Landesliga Handballer des TuS auf den Tabellennachbarn aus Fürth/Krumbach. Ein wichtiges Spiel, denn mit einem Sieg könnte man sich Luft auf die Abstiegsränge verschaffen. Dank einer aggressiven Abwehr sowie schnellen Kombinationen im Angriff kam man gut ins Spiel und ging mit 8:4 in Führung. Daraufhin stellte sich eine Schwächephase ein, da man viele gute Chancen ungenutzt ließ. Fürth kam deshalb auf 9:9 heran. In der Folge war es ein ausgeglichenes Spiel, das zur Halbzeit 14:15 stand.

Der Start in den zweiten Spielabschnitt wurde etwas verschlafen, da Fürth zunächst einen 3:0-Lauf zum 14:18 hinlegte. Die TuS'ler konnten sich noch einmal aufraffen und kamen auf 22:24 heran. Leider verlor man dann etwas den Faden, weil vorne zu überhastet gespielt wurde und man in der Abwehr sich unnötige 2-Minuten-Strafen einfing. Fürth konnte so den Vorsprung verwalten und über die Zeit bringen.

Die Abwehr gestaltete sich in der zweiten Hälfte als Schwachstelle, sodass man das Spiel mit 30:35 verloren geben musste.

Wichtiger Auswärtssieg gegen die HSG Rodenstein

Am vergangenen Samstag trafen die Landesliga Handballer des TuS Griesheim auf den direkten Konkurrenten der HSG Rodenstein. Mit diesem Spiel wollte man den Anlauf Zu einer Siegesserie wagen, nachdem man zuletzt drei Niederlagen in Folge verkraften musste.

Bereits vor dem Spiel stellte man sich auf ein Spiel mit wenig Toren ein, dies traf auch ein als das erste Tor erst nach 5 Minuten fiel.

Die gute Vorbereitung auf das Spiel zeigte sich zu Beginn allerdings in der Abwehr. Eine aggressive 5:1-Deckung ließ dem Gegner wenig Möglichkeiten ihre stärken auszuspielen.

Im Angriff gelang hingegen wiederum eigene Akzente zu setzen und über das schnelle Spiel nach vorne und im 1:1 relativ einfache Tore zu erzielen. So ging es verdient mit 7:11 in die Pause.

Auch in die zweite Halbzeit startete man gut und konnte die Führung zunächst verteidigen. Allerdings kassierte man in der 36. und 38. Minute zwei aufeinanderfolgende 2-Min-Strafen, die zu Instabilität in der Abwehr führten. Daraufhin konnte sich Rodenstein wieder auf 14:15 heranarbeiten (44. Minute).

Man machte sich das Leben selber schwer, da man im Angriff die Tore nicht machte. Dies wurde mit einer Auszeit zum rechten Zeitpunkt wieder behoben. Allerdings häuften sich nun wieder die Zeitstrafen, durch die man sich leichte Gegentore fing. In der 54. Minute bei einem ausgeglichenen Spielstand, fing sich die Mannschaft wieder und konnte das Spiel in der Schlussphase für sich entscheiden.

Besonders hervorzuheben ist die herausragende Leistung von Michael Leichtweis im Tor der mehrere Gegenstöße und einen 7m hielt und somit auch spielentscheidend zum Sieg beigetragen hat.

Viele Fehler im Spiel

In den ersten Minuten fand die Mannschaft des TuS Griesheim gut in das Spiel hinein. Allerdings kam es nach dem 2:4 im Angriffsspiel aufgrund mangelnder Konzentration zu einigen Fehlwürfen. Dies nutzen die Gastgeber konsequent aus und starteten einen 7:0 Lauf. Trotz dieses Rückstandes stabilisierte sich die Abwehr des TuS Griesheim und die Mannschaft kämpfte sich bis zum Seitenwechsel wieder auf ein 12:10 (Halbzeitergebnis) heran. Die zweite Halbzeit startete relativ ausgeglichen mit leichtem Vorteil für die Zwiebelstädter, so dass ihnen nach zehn Minuten der Ausgleich gelang. Wie auch in der ersten Halbzeit kam eine Phase mit vielen Fehlern und man verlor den Zugriff in der Abwehr, sodass sich die Gastgeber erneut mit vier Toren absetzen konnten.  Diese Führung konnte trotz aller Anstrengungen nicht erneut aufgeholt werden, weshalb letztendlich die Mannschaft der MSG Groß-Bieberau/Modau II mit 25:29 gewann.

Bericht: Marvin Busch

Starker Auftakt zum neunen Jahr

Diesen Sonntag kam es nach der langen Winter- und WM-Pause zum ersten Spiel im neuen Jahr. Dabei trat das Team von Rolf König gegen den favorisierten Gegner aus  Kahl Kleinostheim an. Trotzdem war die Mannschafft vor Spielbeginn zuversichtlich, einige Zähler einfahren zu können, da die freie Zeit nicht ungenutzt geblieben war und sich die Truppe bereits seit Anfang Januar auf den Gegner eingestellt hatte. Diese positive Grundeinstellung war auch von der ersten Sekunde an spürbar. Die Griesheimer zeigten sich vor der ausgefüllten Tribüne kampfbereiter und im Team stärker als die Kontrahenten und vor allem durch eine sehr aggressive Abwehrleistung und wenige einfache Fehler im Angriff konnte man sich nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bis zur 15ten Minute mit vier Toren absetzen (7:3). Bis zum Ende der ersten Hälfte war das Spiel weiterhin durch die starke Abwehrleistung der Gastgeber geprägt, welche einfache Tore im Tempogegenstoß ermöglichte und sich in einer deutlichen Führung niederschlug, die bis zum Ende des Spiels in der Hand der Zwiebelstädter bleiben sollte. Nach 30 gut gespielten Minuten konnte man daher mit einer verdienten Fünf-Tore-Führung in die Pause gehen (17:12).

In der zweiten Hälfte taten sich die Griesheimer Handballer etwas schwerer und der Vorsprung verkürzte sich bis zur 55 Minute bis auf zwei Tore Vorsprung (28:26). Letztendlich ließen sich die Spieler den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen und vor den Augen der laut jubelnden Griesheimer Fans trennten sich die Mannschaften mit drei Toren Abstand (32:29) zum stark erkämpften Sieg für die Heimmannschafft.

Sieg gegen TV Glattbach

Am vergangenen Samstag trat die 1. Mannschaft des TuS Griesheim beim TV Glattbach an. Nachdem man zuletzt aus zwei Spielen keine Punkte sichern konnte, hieß es für die Griesheimer Wiedergutmachung beim Tabellenletzten.

Rolf König stellte sein Team gut auf den Gegner ein, so konnte man sich nach vier Minuten mit 3:1 absetzen. Im Angriff machte man den Ball schnell, spielte mit Präzision und die Abwehr agierte sehr diszipliniert, so dass nach 22 Minuten ein komfortabler 13:6 Vorsprung herausgespielt werden konnte. Nach einer kürzeren Schwächephase ging man mit 16:12 in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel standen die TuSler einem stärkerem TVG gegenüber. Abläufe, die zuvor noch reibungslos verliefen, wurden nun zu oft nicht durch einen Ballgewinn oder ein Tor belohnt. In der 47. Minute gelang es den Gastgebern erstmals, bis auf zwei Tore aufzuholen. Jedoch mussten die Griesheimer nicht ein mal die Führung aus der Hand geben und konnten nach dem Schlusspfiff einen 30:27 Sieg bejubeln. Somit hat man zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren und geht mit Rückenwind in das Derby gegen den TSV Pfungstadt.

 

Landesliga-Handballer mit vermeidbarer Auswärtsniederlage

Am vergangenen Sonntag traf die erste Herrenmannschaft des TuS Griesheim auf die MSG Großwallstadt. Nach einem starken Auftritt vor heimischer Kulisse in der Woche zuvor, wollte man einen Positivtrend einschlagen und direkt in Großwallstadt nachlegen.

Zu Beginn des Spiels häuften sich allerdings zunächst die technischen Fehler ehe sich die Gastgeber mit 2:0 nach 6 Minuten einen kleinen Vorteil erspielen konnten. Bei den Griesheimer fehlte etwas die Stabilität in der Deckung, was die MSG durch zahlreiche 1:1-Situationen auf den Halbpositionen zu nutzen wusste. Nach einer Auszeit des Gegners fiel der Laptop aus und es musste vom elektronischen Spielbericht auf die Papierform gewechselt werden. Im Angriff taten sich die Griesheimer etwas schwer die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen, sodass es bei einem 14:10 schließlich in die Halbzeit ging.

Auch im zweiten Spielabschnitt lief man durchgängig einem Rückstand hinterher. In der Abwehr wurde nun etwas härter zugepackt, dadurch fing man sich allerdings auch viele 2-Minuten-Strafen ein, aber insgesamt stand man stabiler als noch im ersten Durchgang. Auch bedingt durch die resultierende Unterzahlsituationen konnte man sich für die gute Abwehrarbeit nicht belohnen. Im Angriffsspiel häuften sich an diesem Tage einfach zu viele Fehler und man ließ gute Chancen ungenutzt. In der 55. Minute kam man noch einmal auf 24:22 heran, konnte das Spiel jedoch nicht kippen und musste sich schließlich mit 28:24 geschlagen geben."

Erneut starke zweite Hälfte sichert Auswärtssieg

Am vergangenen Samstag stand mal wieder ein Auswärtsspiel für die 1.  Mannschaft der TuS-Handballer mit etwas längerem Anfahrtsweg auf dem  Plan. Zu Gast war man beim Aufsteiger HSG Fürth/Krumbach. Gerade mal vier  Punkte konnten die Odenwälder in den vorherigen Spielen sammeln. Zu rechnen war jedoch  mit einem sehr gut eingestellten Gegner, da diese im  letzten Spiel bei der MSG Groß-Bieberau/ Modau  zwei Punkte  mitgenommen haben.

Griesheim präsentierte sich zuletzt im Heimspiel nicht von der besten  Seite und musste sogar gegen den Tabellen-Letzten HSG Rodenstein  Punkte abgeben. Umso wichtiger war nun die Begegnung im Auswärtsspiel. 

Die Partie begann wenig vielversprechend. So gingen die Hausherren mit einem 7:0-Lauf nach elf Minuten in Führung.  In der Abwehr waren die Griesheimer deutlich zu langsam auf den Beinen und wenn man  im Angriff mal das richtige Mittel fand, scheiterten die Spieler  zumeist am starken Torhüter der Gastgeber. Infolgedessen zog sich dieser Vorsprung über die erste Hälfte und man  schaffte es lediglich mit zwei wichtigen Siebenmetern, kurz vor der Pause  auf 10:15 zu verkürzen.

Zur zweiten Hälfte galt es, das besser zu machen. Ein  Fünf-Tor-Rückstand war für die Griesheimer schon allzu oft eine machbare  Aufgabe, weshalb man sich durch die erste Hälfte kein bisschen  eingeschüchtert zeigte. So waren es auch dieses Mal erst die zweiten dreißig Minuten, in  denen die Zwiebelstädter ihr Potential ausschöpfen konnten. In den  ersten zwanzig Minuten kassierte man nur fünf Gegentreffer. Dies war  unter anderem ein Verdienst des gut aufgelegten Torhüters Michael  Leichtweis. Nach fünfzig Minuten stand es 20:20. Die Abwehrleistung konnte man  bis zum Schluss halten. Auch das Angriffsspiel funktionierte wieder. Letztlich gewann das Team von Rolf König das Spiel mit 27:24, wobei anzumerken ist, dass  es erneut, wie schon so viele Spiele davor, die zweite Hälfte (9:17) war,  die das Spiel entschieden hat.

Nächstes Wochenende ist wieder Heimspieltag. Die TuSler empfangen die neu  gegründete Spielgemeinschaft MSG Roßdorf/Reinheim, die zurzeit mit 9:5  Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz steht. Das Derby gegen Roßdorf war immer eines der größten  Landesligaklassiker, in dem sich die Mannschaft selbstverständlich  wieder über eine volle Halle und lautstarke Unterstützung der Fans freut. Anpfiff ist wie immer um 18:00 Uhr in der Großsporthalle der Gerhart-Hauptmann-Schule.

Es spielten: Jonas Matussek, Michael Leichtweis(beide Tor), Marvin  Busch(7/3), Colin Schupp(6), Paul Schielke(5), Leon Steinmetz(4), Moritz  Mulflur(3), Sakib Omerovic(1), Roman Wesche(1), Max Eidemüller, Joschua  Lugert, Gerrit Kupzog, Ammar Kalic.

Bericht: Colin Schupp

Starker Angriff reichte am Ende nicht aus

Am vergangenen Sonntag empfing der TuS Griesheim zum Landesliga-Heimspiel die Mannschaft der HSG Rodenstein. Die Marschroute in dieser Partie war von Vornherein klar: gegen das bis dato punktlose Tabellenschlusslicht aus dem Odenwald sollte der nächste Heimsieg eingefahren werden. Auch der kurzfristige Ausfall von Spielmacher Leon Steinmetz (Grippe) und dem am Wurfarm angeschlagenen Felix Türke sollte diesem Vorhaben keinen Abbruch tun. Schon die ersten Minuten ließen jedoch ein anderes Spiel erwarten. Beide Seiten kamen immer wieder zu Torerfolgen, so dass sich zunächst eine ausgeglichene Partie abzeichnete (9:9 nach 22 Minuten). Auf Seiten der Griesheimer ließen sich die Schwächen vor allem in der Abwehrreihe erkennen. Anstatt kompakt und konsequent zu Werke zu gehen, konnten die Gäste zu oft mit leichten Mitteln Tore erzielen. Entsprechend schwer fiel es auch den Griesheimer Torleuten ins Spiel zu kommen. Diese Nachlässigkeiten sollten sich durch das ganze Spiel ziehen - man bekam zu keinem Zeitpunkt konsequenten Zugriff in der Defensive. Im Angriff hingegen funktionierten größtenteils die bewährten Mittel. Mit viel Bewegung und gutem Spiel über Außen und den Kreis fand man regelmäßig eine Lücke in der Rodensteiner Abwehr. Schmerzhaft waren jedoch 4 (!) verworfenen Siebenmeter im ersten Durchgang, die schlussendlich auch den Rückstand von 10:14 zur Halbzeitpause ausmachten.

Die zweite Halbzeit wollte der TuS entsprechend selbstbewusster und konsequenter angehen. Dies gelang auch. So egalisierte Marvin Busch den Spielstand in der 39. Minute durch einen nun erfolgreichen Siebenmeter zum 16:16 und Roman Wesche sorgte in der 47. Minute nach zwei Toren in Folge für die erste Führung in dieser Halbzeit. Die gute Phase konnte der TuS Griesheim allerdings nicht nutzen, um das Spiel entscheidend an sich zu reißen, schließlich stand man in der Abwehr nach wie vor zu offen und lud die HSG immer wieder zum Ausgleich ein. Auch die Umstellung auf eine defensive 6:0-Formation kurz vor Schluss änderte daran nichts mehr. Die spannende Schlussphase sollte daher mehr oder weniger über das Glück entschieden werden. Sicherlich wäre man nach dem Ausgleich durch Marvin Busch knapp eine Minute vor Ende auf beiden Seite auch mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen. Der HSG Rodenstein war allerdings noch ein letzter Angriff gewährt, welchen der starke Philipp Ripper zum Siegtreffer nutzte. Der TuS Griesheim verspielte damit die Chance auf ein ausgeglichenes Punktekonto und findet sich mit nun 5:9 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz. Chance auf Wiedergutmachung besteht am kommenden Samstag, den 03.11.2018, zu Gast beim Aufsteiger und Tabellenzwölften HSG Fürth/Krumbach.

Bericht: Gerrit Kupzog

Zwei Punkte dank überzeugender Leistung

Am vergangenen Sonntag empfing der TuS Griesheim den TV Gelnhausen II zum dritten Heimspiel der Saison. Nach dem hart erkämpften Unentschieden in der Vorwoche war das klare Ziel der Mannschafft sich mit einer konstanten Leistung 2 Punkte zu sichern. Dabei lag das Augenmerk vor allem auf einer aggressiven Abwehr und einem guten Rückzugsverhalten. um einfache Tore der Gelnhausener zu verhindern.
Nachdem die ersten 10 Minuten der Partie noch sehr ausgeglichen waren (5:4) setzten sich die Zwiebelstädtler, aufgrund eines starken Abwehrverbandes und einer gute Chancenverwertung mit 6 Toren ab (11:5) und konnten schließlich mit einer 4 Tore Führung in die Halbzeitpause gehen (13:9). Nach der Pause taten sich die Gastgeber erstmal etwas schwerer und kleine Fehler schlichen sich sowohl im Angriffs- als auch im Abwehrspiel ein, sodass die Gelnhausener Handballer zwischenzeitlich auf 2 Tore verkürzen konnten (15:13). Trotzdem ließ sich das Griesheimer Team nie aus der Ruhe bringen und unterstützt durch eine starke Torhüterleistung war es möglich sich bereits knapp 10 Minuten vor Spielende mit 5 Toren abzusetzen (22:17). Auch die Umstellung auf eine offensive Manndeckung half den Gästen nicht mehr und so konnte sich das Team von Rolf König nach Abpfiff bei einem Endstand von 25:20 über zwei verdiente Punkte freuen.

Der Wille zum Punkt

Zum ersten Sonntag-Heimspieltag in der neuen Saison traten die  Griesheimer am 07.10.  gegen die Drittliga-Reserve aus MSG 
Groß-Bieberau/Modau an. Von der ersten Minute an sollte man durch eine robuste Abwehr in das Spiel finden. Man wollte sich in dieser Partie keine Schwächephase leisten. Das war es nämlich, was in den letzten beiden Spielen zum Verhängnis wurde, obwohl man es durch Kampf immer wieder schaffte, hohe Rückstände aufzuholen.

Mit der entsprechenden Einstellung ging es  ins Spiel. Eine merkliche Veränderung war zu spüren und auch zu sehen. In der ersten Halbzeit des Spiels gelang es keiner der beiden Mannschaften, sich abzusetzen. Obwohl man den Spielmacher der MSG Groß-Bieberau/Modau, Moritz Kaczmarek, weitestgehend unter Kontrolle brachte, gelang es den Griesheimern nicht richtig, die rechte Angriffsseite des Gegners zu verteidigen. Mit einem Spielstand von (11:13) gingen beide Teams zur Halbzeit in die Kabinen.

Interessant war es, wie sich die Spieler unter Trainer Rolf König zur zweiten Hälfte zeigen würden. In den letzten beiden Spielen schaffte man es, die nötige Motivation zu finden, um den Gegner deutlich unter Druck zu setzen. Doch zunächst ließ man wieder zu viele Gegentreffer zu und geriet mit sechs Toren in den Rückstand (13:19). Das Team bewies jedoch Kampfgeist und kämpfte sich mit einem 9:2-Lauf zurück ins Spiel (22:21). Kurz vor Ende gingen die Griesheimer mit 24:22 in Führung. Die Gäste kamen jedoch noch mal ran und es gelang den TuSlern nicht, die Zwei-Tore-Führung zu halten.

Schließlich teilte man sich die Punkte mit einem Endstand von 25:25 und ging doch mit einem guten Gefühl aus der Halle, da man wieder Charakter zeigte und über Kampf  und Willen einen Rückstand von sechs Toren aufholen konnte.

Am nächsten Sonntag, 14.10.2018, empfängt man erneut in heimischer Halle um 18:00 Uhr den neuen Landesligisten TV Gelnhausen II. Das Team freut sich wie immer über zahlreiche Unterstützung von der Tribüne.

Es spielten: Martin(Tor), Leichtweis(Tor), Schupp(6), Kupzog(5), Steinmetz(3/1), Schielke(3), Türke(2), Omerovic(2), Wesche(2), Mulflur(1), Eidemüller, Lagert, Steinmetz, Kalic.

Bericht: Colin Schupp