B1 - Klarer Sieg gegen Bruchköbel

Nach der unglücklichen Niederlage am letzten Sonntag gegen die GSV Eintracht Baunatal sollte am  Sonntagnachmittag um 14 Uhr gegen die SG aus Bruchköbel Wiedergutmachung betrieben werden.

Mit dem wieder genesenen Maximillian Löffler, der in Baunatal noch pausieren musste, an Bord starteten die TuS-Jungs verstärkt mit Hannes Dietz und Alexander Siebel in die Partie.

Das Spiel begann, wie es in Baunatal endete, die sonst sehr aufmerksame Abwehr des TuS lies den Gegner zu oft und zu lange agieren, im Angriff wurden einige „Freie“ unkonzentriert abgeschlossen und so konnte die SG aus Bruchköbel immer mit einem Tor dranbleiben und schaffte gar in der 12ten Minute die Führung. Björn Friedrich sah sich genötigt bereits jetzt ein erstes TIME-Out zu nehmen, um seine Jungs wachzurütteln.

Ohne den sehr gut aufgelegten Sven Müller und einige klare Toraktionen von Philipp Kaspar, Tom Prahst und Maximilian Löffler hätte sich die Partie wohl auf Augenhöhe weiter abgespielt, so jedoch schossen sich die Jungs vom TuS mit 11:9 in Front.

In der 23sten Minute stellte Kevin Jourdan mit einem sehenswerten Treffer die 3 Tore Führung zum 15:12 und die Weichen für den 15:13 Pausenstand. 

Auch die zweite Hälfte startete das Team unkonzentriert und mit zerfahrenen Angriffsaktionen, die guten Paraden im Tor von Sven Müller und nach einer 2 Minuten Strafe für Sven von Tim Poth, sowie konsequentere Abschlüsse brachten den TuS dann mit 4 oder 5 Tore in Front.

Seltsame Entscheidungen der Schiedsrichter trugen ein Weiteres zum unruhigen Spiel bei, das sich über 20:16 und 25:19 doch dann immer mehr zu Gunsten unserer Jungs wendete.

Das Trainerteam wechselte munter durch und rotierte auf nahezu allen Positionen. Zum Abschluss des Spiels kehrte nun wieder mehr Sicherheit ein, über 27:20 ging es in die Schlussphase, bevor René Bergmann mit der Schlusssirene den dann doch deutlichen und verdienten Schlusspunkt zum 29:21 markierte.

Treffend formulierte Björn Friedrich nach dem Spiel: “Zu Buche steht ein Sieg mit 8 Toren … und auch solche Spielen müssen eben erst einmal gewonnen werden!“.  

Im Tor  Sven Müller und Tim Poth, es spielten im Feld Tom Prahst (7), Marten Hein (5/1), Kevin Jourdan (5), Maximilian Löffler (3), Simon Ruwisch (3), Hannes Dietz (2), Philip Kasper (2), René Bergmann (2), Alex Siebel und Nico Reeg.