Kämpferische Aufholjagd wird nicht belohnt

Am Samstag war unsere A-Jugend zu Gast bei der HSG Wettenberg, einem der Topfavoriten der Liga. Ohne Spielmacher Luca Matschat (spielte zeitgleich mit der HSG Hanau), Jannis Braun (Studienfahrt) und Niels Jäger (erkrankt) gingen wir trotzdem hoch motiviert in das Spiel. Nach dem knappen 20:19 Erfolg letzte Woche gegen Dilltal, wollten wir diese Woche eine bessere Leistung zeigen.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Die Mittelhessen warfen das 1:0, danach ging es hin und her und keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein Tor absetzen. Unsere Abwehr stand sicher und auch im Angriff lief der Ball gut durch die Reihen. Besonders Simon Haas setzte als Spielmacher Akzente und brachte seine Nebenleute zu guten Torchancen. Leider wurden diese nicht alle genutzt, sondern viele freie Würfe liegen gelassen. Bis zum 13:12 sah es sehr gut aus für uns. Doch dann verloren wir den Faden. Im Angriff wurden zwei technische Fehler gemacht, in der Abwehr fanden wir keinen Zugriff auf den Halblinken des Gastgebers, sodass aus dem 13:12 ein 17:12 wurde. In diesen 4-5 Minuten machten wir uns die komplette erste Halbzeit kaputt, was man uns an der Körpersprache nun auch ansah. In den letzten Minuten kassierten wir nochmals drei Tore und gingen mit einem 20:13 Rückstand in die Pause. Mit hängenden Köpfen war der Weg in die Kabine schwer, da alle wussten, dass in der ersten Hälfte mehr drin gewesen wäre. 20 Gegentore waren einfach zu viele!

Gegenseitig sprachen wir uns in der Halbzeit Mut zu und wollten in Halbzeit zwei zeigen, dass wir das Spiel noch drehen wollen. Doch auch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte fanden wir nicht gut ins Spiel. Unser Gegner zog auf 26:17 davon. Neun Tore Rückstand, das Spiel schien entschieden. Doch wir gaben uns nicht auf. Kämpften uns Tor für Tor wieder an den Favoriten heran und verkürzten nach einem 1:6 Lauf sogar auf 27:23. Dreimal gab es sogar die Chance nach gehaltenen Bällen auf drei Tore heranzukommen und den Gegner nervös zu machen. Doch durch individuelle Fehler verpassten wir diese Chancen, verwarfen vorne leichtsinnig die Bälle und waren schlichtweg nicht kaltschnäuzig genug. Näher als vier Tore kamen wir an den Tabellenführer nicht mehr heran und mussten uns am Ende sogar mit 32:27 geschlagen geben.
Trotz der Niederlage war unser Trainer André Seitz sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir gaben uns über 60 Minuten nicht auf, kamen nach einem Neun Tore Rückstand nochmal heran und waren über lange Zeit auf Augenhöhe mit einem Topgegner der Liga.

Nun heißt es in der Dreiwöchigen Spielpause aus den Fehlern der ersten fünf Saisonspielen zu lernen und uns zu fokussieren auf das nächste Spiel am 30.10 gegen die Reserve der HSG Hanau. Die Bilanz nach den ersten fünf Spielen ist durchwachsen. Gegen zwei Topmannschaften der Liga verloren wir mit vier bzw. 5 Toren, gegen zwei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte gewannen wir jeweils mit einem Tor. Dazu das Unentschieden am ersten Spieltag in Offenbach. Mit 5:5 Punkten belegen wir somit den 6. Tabellenplatz der Oberliga Hessen und wollen in der zweiten Hälfte der Hinrunde nun weiter angreifen.

Es spielten: David Delp und Basti Lang (Tor), Steffen Pieroth (9/4), Luca Kubasta, Ammar Kalic (je 3), Simon Haas (3/1), Simon Steinmetz, Joschua Lugert, Jonas Kämmerer (je 2), David Sartipi, Ben Schnitzler, Paul Joachimi (je 1), Antonio Pagnozzi, Robin Kumuena