Abschlussschwäche verhindert Punktgewinn

Am vergangenen Samstag stand für die 3. Mannschaft das zweite Heimspiel in Folge an und die TG Bessungen II war zu Gast. Gegen die gut in die Saison gestarteten Bessunger wollten die Griesheimer  mit einem Sieg die Wende in den schwachen eigenen Saisonstart bringen und endlich das Potenzial zeigen, welches in der Mannschaft steckt. 

Da nach wie vor noch einige Spieler verletzt bzw. angeschlagen sind und kurzfristig noch Ausfälle zu beklagen waren, ging man erneut nur mit acht Feldspielern ins Spiel. 

Nach etwas nervösem Beginn beider Mannschaft entwickelte sich bis zur 10 Minute ein ausgeglichenes Spiel. Ab diesem Zeitpunkt gerieten die 3. Herren durch die eigene Abschlussschwäche ins Hintertreffen und lagen Mitte der 1. Halbzeit mit 5 Toren zurück. 
Erst die Umstellung auf eine Manndeckung des Bessunger Spielmachers erbrachte Ballgewinne in der Abwehr, die zu einfachen Toren führten. In die Halbzeit ging es mit einem Stand von 8:10 und es schien für die zweite Hälfte noch alles möglich. 

Halbzeit zwei verlief insgesamt weiterhin relativ ausgeglichen und man konnte durch eine gute Abwehrleistung, kombiniert mit tollen Paraden der Torhüter, auf Tuchfühlung bleiben. Leider verschärfte sich die Abschlussschwäche noch, so dass neben sehr guten Wurfchancen von den Außenpositionen sowie diversen Gegenstößen, auch drei Siebenmeter vergeben wurden. Dadurch lief man durchweg einem kleinen Rückstand hinterher. 
In der 57. Spielminute lagen die Zwiebelstädter nur mit einem Tor (18:19) zurück und es gelang trotz eigener Überzahl kein Torerfolg mehr, um zumindest einen Punkt in Griesheim halten zu können. 

Im Ergebnis steht eine unnötige und vermeidbare Heimniederlage zu Buche, die es nun mit konsequenter Trainingsleistung aufzuarbeiten und in den kommenden Spielen in entsprechende Punktgewinne umzusetzen gilt.

Es spielten:
Michael Suchland, Armin Schulz (beide Tor), Dennis Killer (3/1), Tim Hartmann (5),  Ralf Höhl (1/1), Manuel Hausl, Dirk Höhl (4/2), Niklas Wurdak (1), Jan Tachtler (1), Marius Faust (3)