Disziplinierte Vorstellung hält Niederlage bei Aufstiegskandidat in Grenzen

Am Wochenende mussten die Jungs um Trainer Meikel Faust zum Tabellenzweiten der HSG Weschnitztal reisen. Die Heimmannschaft war hochmotivert und trat mit einem vollbesetzten Kader gegen die „Dritte“ an. Wie schon beim Nachholspiel am vorausgegangen Mittwoch gegen den TV Lampertheim hatte Trainer Meikel Faust wegen Verletzung und Krankheit nicht gerade die Qual der Wahl bei der Besetzung der Positionen. Das Motto für diese Partie war klar: Im Angriff ruhig auf die Chancen warten und sicher abschließen. In der Abwehr galt es den Gegner früh anzunehmen und den Spielaufbau rechtzeitig zu unterbrechen. Phasenweise machten das die TuS-Jungs im Angriff ganz ordentlich. Die Weschnitztaler Abwehr konnte ein ums andere Mal durch einfaches einlaufen und auflösen an den Kreis aus dem Konzept gebracht werden. Einfache Tore aus dem Spiel und vom 7-Meter-Punkt waren das Ergebnis. Sogar in Unterzahl war Griesheim im Angriff erfolgreich. Nach einem 4:1 Rückstand kämpften sie sich bis zum 6:5 nach 14 Minuten heran. Aufgrund Wechselalternativen war das Spiel konditionell für jeden einzelnen Spieler eine Herausforderung, sodass zur Halbzeit ein 14:8 für die HSG Weschnitztal auf der Anzeigetafel stand.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die HSG Weschnitztal zog bis zur 35. Minute auf 18:10 davon. Wer jetzt glaubte, dass sich die Jungs ihrem Schicksal ergeben würden, wurden eines Besseren belehrt. Bis zur 40. Spielminute verkürzten die Jungs um Trainer Meikel Faust auf 20:15 und bis zur 48. Minute sogar auf 23:19. Dieses Aufbäumen hatte aber Körner gekostet. In den letzten 12. Minuten gelang es der Dritten nur noch ein Tor zu erzielen und die Partie wurde mit 29:20 für die HSG Weschnitztal abgepfiffen. Nun gilt es am kommenden Samstag in Erfelden über 60. Minuten genauso diszipliniert aufzutreten und das Spiel für sich zu entscheiden.

Für Griesheim spielten: Steinbauer und Suchland im Tor; Fayard (5), Ruwisch (1), Müller (1). Faust (2), Birli (1), Lenkering (1), R. Höhl (2), D. Höhl (7/6), Hausl