Spannung bis zur letzten Sekunde

Ein echtes Derby, das diese Bezeichnung auch verdient hatte, lieferte sich die 3. Mannschaft der TuS-Handballer am vergangenen Samstag mit dem Nachbarn ESG Crumstadt/Goddelau. An diesem Tag ohne Regisseur Sebastian Müller angetreten, verschliefen die Zwiebelstädter wieder einmal die Anfangsminuten. Erst nach einem 0:4 gelang es Dirk Höhl, mit einem Siebenmeter in der 8. Spielminute den ersten Treffer zu setzen.  Fortan lief die Partie ausgeglichen bis zum 11:14 Halbzeitstand. 

Nach der Pause entwickelte sich eine absolut spannende Begegnung. Die ESG konnte zwar noch ein Tor vorlegen, allerdings glich der TuS in der 37. Minute zum 16:16 aus. Die Abwehr stand jetzt sicherer und im Tor wuchs Michael Suchland an diesem Tag über sich hinaus, konnte reihenweise hochkarätige Chancen des Gegners parieren. Nun wechselte ständig die Führung. In der letzten Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst brachte Björn Friedrich, der Trainer der Griesheimer 2. Mannschaft, die Hausherren mit 28:27 in Front. Noch 42 Sekunden blieben auf der Uhr. Die TuSler brachten den siebten Feldspieler, das Tor war leer. Ein Querpass wurde von einem ESG-Spieler erlaufen. Der wirft auf das verwaiste Tor, oben drüber! Griesheim wieder in Ballbesitz. Ralf Scheuche wuchtet den Ball 5 Sekunden vor Ende in die Maschen. Ausgleich! In der verbliebenen Zeit schaffte es die Spielgemeinschaft nicht mehr, den Anwurf auszuführen. So konnte ein verdienter Punkt beim Tabellenvierten erkämpft werden.

Es spielten: Frank Steinbauer und Michael Suchland im Tor; Marius Faust (3), Etienne Fayard, Dirk Höhl (9), Ralf Höhl (1), Dennis Killer (1), Tim Kolasinski (5), Tobias Kredel, Heiner Lenkering, Marvin Reuter (1), Ralf Scheuche (8) und Helmut Schupp