Saisonabschluss versöhnlich abgeschlossen

Am letzten Sonntag gastierten die Jungs um Trainer Meikel Faust bei der SKV Mörfelden. Die Hausherren standen in einer gut besuchten Halle mächtig unter Zugzwang, wollten sie den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksklasse A perfekt machen. Ein Tag zuvor hatte nämlich die HSG Weschnitztal gepunktet und war im Rennen um den Aufstieg vorbeigezogen. Die Vorgabe vom Trainer war klar, den Favoriten so lange wie möglich Paroli zu bieten und sich im letzten Saisonspiel mit einem positiven Gefühl aus der Runde zu verabschieden. 

Wie so oft wurden die ersten 5 Minuten verschlafen und die "Dritte" lief einem Rückstand (4:1) hinterher. Nach diversen Balleroberungen und daraus resultierenden Tempogegenstößen konnte man aber in der 11. Minute zum 5:5 ausgleichen. Zwar war Mörfelden in der Abwehr körperlich überlegen, hatte aber immer wieder Probleme in der Seitwärtsbewegung , sodass die "Dritte" in der 25. Minute sogar mit 10:11 in Führung gehen konnte. Bis zum Halbzeitstand von 13:12 entwickelte sich ein ausgelichenes Spiel, in der man keinen großen Klassenunterschied erkennen konnte.

Im zweiten Durchgang das selbe Bild. Die ersten 5. Minuten wurden im Kollektiv wieder verschlafen (35. Minute 16:12).  Wer dachte das die Jungs sich jetzt aufgeben würden, wurde eines besseren belehrt. Jeder Einzelne rief im zweiten Durchgang nochmal seine Leistung ab und wollte das Spiel so eng wie möglich gestalten. Nach 40. Minuten stand es 18:15. In der 55. Minute war das Spiel bei einem Stand von 26:20 scheinbar gelaufen. Nicht für die "Dritte", welche sich nochmal zusammenraufte und ein ums andere Mal den Abstand verkürzen konnte. Leider fehlten am Ende konditionell ein paar Körner, aber mit 27:25 beim Aufsteiger zu verlieren ist keine Schande und zeigt was für ein Charakter in der Mannschaft steckt, solch ein Spiel über 60 Minuten mit allen Höhen und Tiefen offen zu gestalten.

Für unseren Trainer Meikel Faust war dies das letzte Spiel bevor er sich in den wohlverdienten Trainer-Ruhestand verabschieden wird. Vielen Dank für die letzten 4 gemeinsamen Jahre mit den sportlichen Höhepunkten aus der D bis in die B-Klasse aufzusteigen.

Sieg im letzten Heimspiel

Im letzten Heimspiel der Saison mussten die Jungs gegen den Tabellennachbarn der ESG Erfelden ran. Wieder war die Personaldecke relativ dünn, aber das letzte Spiel zu Hause wollte man unbedingt gewinnen.
Von Anfang an taten sich die Zwiebelstädter, wie in den vergangenen Spielen im Angriff recht schwer. Allerdings stand die Abwehr gegen die körperlich überlegenen aber etwas unbeweglichen Erfeldener recht gut, so dass sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. So ging es über ein 1:3 und 6:4 mit einem gerechten 8:8 in die Pause.
Verletzungsbedingt konnte Routinier Mocke Müller in der zweiten Halbzeit nicht mehr Teilnehmen, so dass die jungen Spieler mehr Verantwortung übernehmen mussten. Der Plan für die zweite Halbzeit war in der Abwehr noch aggressiver zu decken und die einfachen Tore in der ersten Welle zu nutzen, da beim Gegner Ende der ersten Halbzeit eine gewisse Müdigkeit zu erkennen war. Der Plan wurde von den "jungen Wilden" hervoragend umgesetzt, so dass in der 37. Minute das erste mal der Vorsprung auf 3 Tore anwuchs (13:10). Beim Stande von 17:12 in der 50. Minute schien das Spiel schon gelaufen, allerdings zollten die TuS'ler ihrem eigenen Tempo Tribut. Durch technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse machte man den Gegner wieder stark, so dass es in der Schlussphase noch einmal eng wurde (21:19, 58. Minute). Ein weiteres Tor reichte aber dann doch für die zwei Punkte bei einem Endstand von 22:21.

Disziplinierte Vorstellung hält Niederlage bei Aufstiegskandidat in Grenzen

Am Wochenende mussten die Jungs um Trainer Meikel Faust zum Tabellenzweiten der HSG Weschnitztal reisen. Die Heimmannschaft war hochmotivert und trat mit einem vollbesetzten Kader gegen die „Dritte“ an. Wie schon beim Nachholspiel am vorausgegangen Mittwoch gegen den TV Lampertheim hatte Trainer Meikel Faust wegen Verletzung und Krankheit nicht gerade die Qual der Wahl bei der Besetzung der Positionen. Das Motto für diese Partie war klar: Im Angriff ruhig auf die Chancen warten und sicher abschließen. In der Abwehr galt es den Gegner früh anzunehmen und den Spielaufbau rechtzeitig zu unterbrechen. Phasenweise machten das die TuS-Jungs im Angriff ganz ordentlich. Die Weschnitztaler Abwehr konnte ein ums andere Mal durch einfaches einlaufen und auflösen an den Kreis aus dem Konzept gebracht werden. Einfache Tore aus dem Spiel und vom 7-Meter-Punkt waren das Ergebnis. Sogar in Unterzahl war Griesheim im Angriff erfolgreich. Nach einem 4:1 Rückstand kämpften sie sich bis zum 6:5 nach 14 Minuten heran. Aufgrund Wechselalternativen war das Spiel konditionell für jeden einzelnen Spieler eine Herausforderung, sodass zur Halbzeit ein 14:8 für die HSG Weschnitztal auf der Anzeigetafel stand.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Die HSG Weschnitztal zog bis zur 35. Minute auf 18:10 davon. Wer jetzt glaubte, dass sich die Jungs ihrem Schicksal ergeben würden, wurden eines Besseren belehrt. Bis zur 40. Spielminute verkürzten die Jungs um Trainer Meikel Faust auf 20:15 und bis zur 48. Minute sogar auf 23:19. Dieses Aufbäumen hatte aber Körner gekostet. In den letzten 12. Minuten gelang es der Dritten nur noch ein Tor zu erzielen und die Partie wurde mit 29:20 für die HSG Weschnitztal abgepfiffen. Nun gilt es am kommenden Samstag in Erfelden über 60. Minuten genauso diszipliniert aufzutreten und das Spiel für sich zu entscheiden.

Für Griesheim spielten: Steinbauer und Suchland im Tor; Fayard (5), Ruwisch (1), Müller (1). Faust (2), Birli (1), Lenkering (1), R. Höhl (2), D. Höhl (7/6), Hausl

Vermeidbare Niederlage im Nachholspiel gegen den TV Lampertheim

Die Vorzeichen für die Partie am Mittwoch standen unter keinem guten Stern, da einige Positionen bei den TuS-Jungs (besonders der Rückraum) nicht in Bestbesetzung auflaufen konnten und die Trainingsbeteiligung der letzten Wochen wirklich zu wünschen übrig ließ.

In der ersten Hälfte entwickelte sich noch ein ausgeglichenes Spiel. Keine der beiden Mannschaften vermochte es sich bis zur 14. Minute (14:14) abzusetzen. Ab der 16. Miunute kamen die TuS-Jungs zur ersten 2-Tore-Führung (8:6), welche sich aber ab der 28. Minute in einen 2-Tore-Rückstand entwickelte und die Schiedrichter nach 30 Minuten die Mannschaften bei einem Spielstand von 11:12 in die Pause schickten.

In der zweiten Halbzeit konnte sich der TV Lampertheim bis zur 34. Minute auf 12:14 absetzen. Dann folgte ein 4-Tore Lauf der TuS Jungs und die daraus resultierende 2-Tore-Führung zum 16:14.
In der 46. Minute lagen die Jungs um Trainer Meikel Faust sogar mit 3 Toren (18:15) in Führung. 
Spielerisch zwar keine Augenweide hatte man aber den Eindruck dass die Punkte in Griesheim bleiben würden. Weit gefehlt, denn die geringe Trainingsbeteiligung der letzten Wochen zeigte sich massiv ab der 50. Spielminute in Unkonzentriertheiten, die auf erhebliche konditionelle Defizite zurückzuführen sind. So wurde zu früh im Angriff abgeschlossen und in der Abwehr kam man ein ums andere Mal einen Schritt zu spät. So lief man ab der 53. Minute einem Rückstand (20:21) hinterher, welcher nach 60. Minuten eine 22:25 Niederlage zur Folge hatte.

Nach diesem Spiel sollte jedem einzelnen Spieler klar geworden sein, dass man ohne oder nur mit sehr geringen Trainingsaufwand in dieser Klasse nicht bestehen kann. Es bleibt abzuwarten, ob durch die vermeidbare Niederlage nochmal ein Ruck durch die Mannschaft geht, zumal zwei der nächsten drei Gegner auf dem 2. bzw. 3. Tabellenplatz stehen.  

Für Griesheim spielten: Suchland und von Boode im Tor; Hartmann (4), Reuter (2), Lenkering (1), R. Höhl, Kredel (2), Hausl, D. Höhl (4/1), Birli, Wurdak (1), Faust (6), Kolasinski (2)

Niederlage gegen Darmstadt

Auf verlorenem Posten stand am Samstag die "Dritte" im Derby gegen die TGB. Noch im Hinspiel unglücklich mit einem Tor verloren, hatte die Mannschaft von Meikel Faust auch personalbedingt in keiner Phase Zugriff auf das Spiel. In der Abwehr fehlte der Zugriff auf die Gegenspieler und im Angriff wurde es versäumt die einfachen Dinge bis zur Tormöglichkeit zu Ende zu spielen. Die eingespielte TGB kam so immer wieder durch Tempogegenstösse und mit einfachen Kreuzungen aus dem gebundenen Spiel vor der Griesheimer Abwehr zum Torerfolg. Zur Halbzeit war die Vorentscheidung bei einem Spielstand von 9:18 bereits gefallen. Die Halbzeitansprache von Trainer Faust sollte die Spieler animieren Schadensbegrenzung zu betreiben und sich auf die einfachen Dinge im Angriff zu konzentrieren und in der Abwehr den Gegenspieler frühzeitig anzunehmen. Leider war die zweite Halbzeit ein Spiegelbild der ersten 30 Minuten. Die TGB konnte weiterhin nach Belieben den Weg zum Tor suchen und erfolgreich abschließen. Am Ende stand eine leistungsgerechte 19:34 Niederlage auf der Anzeigetafel. 

Für Griesheim spielten: Suchland und Steinbauer im Tor; Posocco (1), Lugert (5), Lenkering (2), R. Höhl (3), Ruwisch, Max (3), Wurdak (2), Faust (2), Kolasinski (1)

Das nächste Spiel findet am 07.04. um 15:30 Uhr in der Großsporthalle in Büttelborn statt.

Weiterhin auf Punktejagd

Am letzten Sonntag musste das Spiel der 3. Mannschaft der Handballer leider kurzfristig ausfallen. Beim Gegner kursierte die Grippewelle. Daher geht es nach einem spielfreien Wochenende nun gegen den HC VFL Heppenheim II in eigener Halle. Die Gäste stehen derzeit auf dem vorletzten Platz der Liga, sind aber stärker einzuschätzen, als es die Tabellensituation vermuten lässt. Bei den Griesheimern fehlt definitiv weiterhin Haupttorschütze Ralf Scheuche, auch ist der Einsatz weiterer Leistungsträger ist fraglich. Es könnte also eine knappe Sache werden. Anwurf ist am kommenden Samstag (17.) um 16:00 Uhr in der Kirchberghalle. Das Team freut sich über jeden Zuschauer.

Rückenwind nutzen

Nachdem die 3. Mannschaft der Handballer in der Rückrunde noch ungeschlagen ist, will das Team von Trainer Faust den Schwung mit in die nächsten Begegnungen nehmen. Am kommenden Sonntag (11.) empfangen die Jungs nun den TV Lampertheim II in eigener Halle. Verzichten müssen die Griesheimer weiterhin auf Goalgetter Ralf Scheuche, was die Durchschlagskraft aus dem Rückraum einschränken wird. Allerdings sollte es doch möglich sein, zwei weitere Punkte in Griesheim zu behalten. Anwurf ist um 14:00 Uhr in der Grpßsporthalle.

Im Endspurt die Nase vorn

Ein enges Match entwickelte sich am vergangenen Samstag in der Großsporthalle, wo die dritte Mannschaft der Handballer auf die MSG Bauschheim/Rüsselsheim/Königstädten III traf. Auf Griesheimer Seite fehlten die Rückraumspieler Ralf Scheuche und Marius Faust, was den Trainer veranlasste, mit einer 4:2 Angriffsformation zu beginnen. Dies ging klassisch in die Hosen, nach zehn Spielminuten lagen die Hausherren wieder einmal mit 1:6 im Hintertreffen. Doch wie bisher in jeder Begegnung berappelten sich die TuSler, bekamen Zugriff in der Abwehr und trafen dann auch das Tor. Mit einem 13:13 ging es dann in die Pause.

Nach dem Wechsel konnten die Zwiebelstädter meist ein Tor vorlegen, was dann durch die Gäste wieder ausgeglichen wurde. Erst in den letzten fünf Minuten bekam der TuS Oberwasser und setzte sich zum Endstand von 26:23 ab. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung muss man an diesem Tag Sebastian Müller hervorheben, der nicht nur acht Treffer erzielte, sondern auch noch eine starke Leistung im Defensivbereich zeigte.

Es spielten: Frank Steinbauer und Michael Suchland im Tor; Etienne Fayard, Dirk Höhl (2), Ralf Höhl (1), Dennis Killer (2), Tim Kolasinski (2), Heiner Lenkering, Sebastian Müller (8), Marvin Reuter (2), Helmut Schupp, Benjamin Sirker (5) und Niklas Wurdak (4)

Noch mal die Kurve bekommen

Jeder, der mal aktiv Sport betrieben hat, kennt sicher die Situation! Man trifft als turmhoher Favorit auf einen Gegner, der eigentlich in allen Belangen unterlegen und personell gebeutelt ist, nimmt sich auch vor, diesen nicht zu unterschätzen und hochmotiviert an die Aufgabe heran zu gehen, aber dennoch sind im Kopf die Punkte schon auf der Habenseite verbucht. So geschehen am letzten Sonntag beim Gastspiel der 3. Mannschaft der Handballer beim SKV Büttelborn. 

Mangelnde Einsatzbereitschaft gepaart mit Tiefschlaf in der Abwehr und fahrlässiger Chancenverwertung führte bis zur 17. Spielminute zu einem 5:12 Rückstand für die Zwiebelstädter. Trainer Faust zog dann die Reißleine und nahm eine Auszeit. Was folgte, war eine kurze aber prägnante Ansprache an die Ehre der eigenen Spieler. Die Worte saßen! In der Folge spielten die TuSler konzentrierter und konnten bis zur Halbzeit auf 12:14 verkürzen. 

Nach dem Wechsel lief es dann wesentlich besser für die Griesheimer. Die Defensive ließ jetzt nicht mehr viel zu. Unter Anderem konnte Torwart Frank Steinbauer drei Strafwürfe parieren. Im Angriff ging das Team jetzt zielstrebiger und entschlossener zur Sache. Die logische Folge war dann der Ausgleich und der stetige Ausbau der Führung. Auch die manchmal überraschenden Entscheidungen des Schiedsrichtergespannes, über die sich beide Mannschaften zum Teil nur wunderten, sowie zwei Disqualifikationen (eine mit Bericht) wegen verbaler Unbeherrschtheit konnten den TuS nicht mehr bremsen. Am Ende stand ein sicherer 31:19 Erfolg in Büttelborn. 

Es spielten: Frank Steinbauer und Michael Suchland im Tor; Marius Faust (5), Etienne Fayard, Ralf Höhl (3), Dennis Killer (8), Tim Kolasinski (3), Tobias Kredel (5), Sebastian Müller, Marvin Reuter (1), Ralf Scheuche (5) und Helmut Schupp (1)

Spannung bis zur letzten Sekunde

Ein echtes Derby, das diese Bezeichnung auch verdient hatte, lieferte sich die 3. Mannschaft der TuS-Handballer am vergangenen Samstag mit dem Nachbarn ESG Crumstadt/Goddelau. An diesem Tag ohne Regisseur Sebastian Müller angetreten, verschliefen die Zwiebelstädter wieder einmal die Anfangsminuten. Erst nach einem 0:4 gelang es Dirk Höhl, mit einem Siebenmeter in der 8. Spielminute den ersten Treffer zu setzen.  Fortan lief die Partie ausgeglichen bis zum 11:14 Halbzeitstand. 

Nach der Pause entwickelte sich eine absolut spannende Begegnung. Die ESG konnte zwar noch ein Tor vorlegen, allerdings glich der TuS in der 37. Minute zum 16:16 aus. Die Abwehr stand jetzt sicherer und im Tor wuchs Michael Suchland an diesem Tag über sich hinaus, konnte reihenweise hochkarätige Chancen des Gegners parieren. Nun wechselte ständig die Führung. In der letzten Spielminute überschlugen sich dann die Ereignisse. Erst brachte Björn Friedrich, der Trainer der Griesheimer 2. Mannschaft, die Hausherren mit 28:27 in Front. Noch 42 Sekunden blieben auf der Uhr. Die TuSler brachten den siebten Feldspieler, das Tor war leer. Ein Querpass wurde von einem ESG-Spieler erlaufen. Der wirft auf das verwaiste Tor, oben drüber! Griesheim wieder in Ballbesitz. Ralf Scheuche wuchtet den Ball 5 Sekunden vor Ende in die Maschen. Ausgleich! In der verbliebenen Zeit schaffte es die Spielgemeinschaft nicht mehr, den Anwurf auszuführen. So konnte ein verdienter Punkt beim Tabellenvierten erkämpft werden.

Es spielten: Frank Steinbauer und Michael Suchland im Tor; Marius Faust (3), Etienne Fayard, Dirk Höhl (9), Ralf Höhl (1), Dennis Killer (1), Tim Kolasinski (5), Tobias Kredel, Heiner Lenkering, Marvin Reuter (1), Ralf Scheuche (8) und Helmut Schupp

TuS III im Nachbarschaftsduell

Am kommenden Samstag (3.) muss die 3. Handballmannschaft des TuS bei der ESG Crumstadt/Goddelau II antreten. Im Hinspiel gaben die TuSler die Begegnung nach desolater Leistung, die mit Sicherheit der mangelnden Saisonvorbereitung geschuldet war, deutlich mit 26:35 ab. Zwischenzeitlich ist der TuS gefestigt, was zuletzt der Erfolg gegen die HSG Langen zeigte. Daher wird es diesmal bestimmt ein ganz anderes Spiel, das die Zuschauer sehen werden. Anwurf ist um 14:00 Uhr in der Fritz-Strauch-Halle in Crumstadt.

Revanche geglückt

Zum Rückrundenauftakt traf am vergangenen Sonntag die 3. Männermannschaft der TuS-Handballer in eigener Halle auf die HSG Langen II. Zum Saisonauftakt setzte es in Langen noch eine deftige Niederlage für die Zwiebelstädter, die ihre Sache diesmal besser machen wollten. Zunächst sah es für die Heimischen aber nicht so aus. Die Gäste konnten einen klaren 2:8 Vorsprung erarbeiten. Viele technische Fehler und eine schwache Wurfausbeute der Hausherren, gepaart mit nachlässiger Abwehrarbeit waren die Gründe dafür. Aber die Schützlinge von Michael Faust bäumten sich der drohenden Niederlage entgegen, spielten in der Folge konzentrierter. Auch die Umstellung in der Abwehr auf 6-0 wirkte sich positiv aus. So stand es zur Halbzeit schon 10:10!

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ganz enges und spannendes Spiel. Die HSG lag aber dennoch meist in Führung, allerdings nie mit mehr als zwei Treffern. Erst in den allerletzten Minuten rissen die TuSler das Ruder herum. Die Abwehr stand in dieser Phase bombensicher und Bälle, die den Weg Richtung Tor fanden, waren Beute von Schlussmann Frank Steinbauer. So gewannen die Griesheimer am Ende glücklich mit 24:23, aber wegen der gezeigten Leistung an diesem Tag auch nicht unverdient.

Es spielten: Frank Steinbauer und Michael Suchland im Tor; Marius Faust (5), Manuel Hausl (1), Ralf Höhl (2), Dennis Killer (3), Tim Kolasinski (4), Tobias Kredel, Heiner Lenkering, Sebastian Müller (3), Ralf Scheuche (5), Helmut Schupp und Niklas Wurdak (1)

Rückrundenstart gegen Langen

Am kommenden Sonntag (28.) erwartet die 3. Handballmannschaft des TuS Griesheim die HSG Langen II in eigener Halle. In der Vorrunde setze es bei der HSG eine deftige 15:28-Schlappe für die Griesheimer, was sicherlich auch der schwierigen Vorbereitung geschuldet ist. Auf jeden Fall wollen die Heimischen diesmal zeigen, was wirklich in ihnen steckt. Es ist daher mit einer spannenden Partie zu rechnen. Anwurf ist um 14 Uhr in der Großsporthalle. 

Unglückliche Niederlage gegen den Favoriten

Zum Abschluss der Vorrunde und zum Start ins neue Jahr musste die Dritte zu ungewohnter Zeit gegen den Tabellendritten SKV Mörfelden antreten. Die ersten Minuten wurden komplett verschlafen, so dass der Gegner schon nach 3 Minuten mit 4 Toren führte bevor die Griesheimer überhaupt das erste mal das Tor trafen. Bis zur 22 Minute gestaltete sich das Spiel dann relativ ausgeglichen, die 3 Tore Führung des SKV beruhten in erster Linie auf der Abschlussschwäche der Heimmannschaft. Die letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit konnten die Gäste dann voll für sich verbuchen, für die Zwiebelstädter ging nicht mehr viel, so dass es mit 10:16 in die Pause ging.
Eigentlich sollte man meinen, so ein Spiel wäre gelaufen, aber die Jungs gaben nicht auf und kämpften sich zurück ins Spiel. Die Abwehr wurde umgestellt und von nun an hatte man die starken Rückraumspieler des Gegners besser im Griff, so dass der Torhüter den einen oder anderen Ball sich greifen konnte. Zwischen der 50. und 56. Minute holten die Griesheimer den 5 Tore Vorsprung auf und glichen zum 23:23 aus. Leider hatte die Aufholjagd doch einige Körner gekostet, so dass der Gegner in den letzten Minuten seine physische und konditionelle Überlegenheit ausspielen konnte und noch drei mal traf. Die gezeigte Leistung und die mannschaftliche Geschlossenheit der Jungs stimmt allerdings positiv für die nächsten Spiele.

Es spielten:
Michael Suchland, Ralph v. Boode, Armin Schulz (alle Tor), Sebastian Müller (2), Ralf Scheuche (5), Etienne Fayard (1), Ralf Höhl, Tim Kolasinski (2), Dennis Killer (3), Manuel Hausl, Dirk Höhl (7), Niklas Wurdak (1), Marius Faust (2)

„Dritte“ der Handballer beenden Vorrunde

Zum Abschluss der Hinspielserie empfängt die 3. Handballmannschaft des TuS am kommenden Sonntag (21.) mit dem SKV Mörfelden den letztjährigen Absteiger aus der Bezirksliga A. Die Gäste verbuchte einige überraschende Punktverluste und nehmen derzeit den 3. Platz in der Tabelle ein. Je nachdem, wie die Zwiebelstädter die Weihnachtspause überstanden habe, könnte sich ein offenes Spiel ergeben. Der SKV geht aber favorisiert in die Begegnung. Anwurf ist um 12:00 Uhr in der Großsporthalle.

Spielabbruch in Erfelden

Zum letzten Spiel des Jahres 2017 traf die 3. Mannschaft der TuS-Handballer am vergangenen Samstag in Erfelden auf die dortige ESG II. Die Griesheimer starteten konzentriert und lagen in der 21. Spielminute bereits mit 13:8 in Front, als sich Felix Soik von den der Spielgemeinschaft ohne Einwirkung eines TuS-Spielers bei einem Sprung von Linksaußen schwer am Knie verletzte. Danach wurde die Partie von den Schiedsrichtern zunächst unterbrochen, bis der Sanitätsdienst den Verletzten versorgt hatte. An dieser Stelle möchten die Spieler und Verantwortlichen des TuS Felix eine recht baldige Genesung ohne Komplikationen wünschen. 

Nach einer kurzen Beratung innerhalb des Erfeldener Teams wollte die Heimmannschaft die Partie dann nicht weiter fortsetzen.  

Es spielten: Ralph v. Boode und Michael Suchland im Tor; Etienne Fayard, Dennis Killer (1), Tim Kolasinski (1), Tobias Kredel (1), Heiner Lenkering, Sebastian Müller (3), Ralf Scheuche (5), Helmut Schupp und Benjamin Sirker (2)

Knappe Heimniederlage gegen Weschnitztal

Eine recht gute Leistung zeigte die 3. Mannschaft der TuS-Handballer am vergangenen Spieltag gegen den Staffelprimus HSG Weschnitztal. Die an diesem Tag recht aggressive Griesheimer Abwehr ließ die Odenwälder nicht zur Entfaltung kommen, was den Gästetrainer nach nur fünf Minuten zu einer Auszeit zwang. In der Folge kamen die Weschnitztaler besser ins Spiel, ohne sich aber entscheidend steigern zu können. Dennoch gingen die Gäste mit einer 11:10 Führung in die Pause. 

Nach dem Wechsel sah man Parallelen zur Halbzeit eins. Die TuSler kamen wieder stark aus der Kabine und setzten den Gegner unter Druck. Wieder kam eine frühe Auszeit der Spielgemeinschaft. Wieder blieb es anschließend ein enges Spiel. Erst gegen Ende konnte sich die HSG mit zwei Toren absetzen, weil die Griesheimer in der Schlussphase zu viele Chancen liegen ließen. Somit gingen die TuS-Spieler trotz sehr guter Leistung mit einer 20:22 Niederlage vom Feld. Schade, an diesem Tag wäre mehr drin gewesen.

Es spielten: Michael Suchland und Frank Steinbauer im Tor; Marius Faust (3), Tim Sören Hartmann (1), Manuel Hausl (1), Dirk Höhl (4), Ralf Höhl, Dennis Killer (2), Tim Kolasinski, Tobias Kredel, Sebastian Müller (4), Ralf Scheuche (4) und Niklas Wurdak (1)

 

3. Mannschaft erwartet Tabellenführer

Mit der HSG Weschnitztal kommt am Samstag (9.) der neue Tabellenführer der Bezirksliga B nach Griesheim. Die Spielgemeinschaft hat zuletzt überraschend gegen den TV Büttelborn III gewonnen und ist somit der aktuelle Staffelprimus. Die Männer vom TuS hoffen, dass sich nach der Spielpause wegen der Handball-WM der Frauen das Lazarett verkleinert hat und wieder genug gesunde Spieler zur Verfügung stehen. In der letzten Saison konnten die Odenwälder zweimal geschlagen werden. Anwurf ist um 16:00 Uhr in der Großsporthalle.

Ehrenhaft verloren

Eine ganze Mannschaft stand Trainer Michael Faust am vergangenen Samstag wegen Verletzung, Krankheit oder beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, so dass die „Dritte“ von den TuS-Handballern mit der absolut allerletzten Besetzung ausgerechnet gegen den Staffelprimus TV Büttelborn III antrat. Sogar Frank Steinbauer, einer der Torhüter und Betreuer Helmut Schupp streiften sich das Trikot über, damit dem Coach noch Wechselmöglichkeiten blieben. 

Kurz gesagt, das Team war chancenlos! Bereits zur Halbzeit stand es 10:17, was die tapfer spielenden Griesheimer aber nicht demoralisierte. Am Ende hieß es standesgemäß 18:32 für die Gäste. Allerdings fiel die Niederlage angesichts der Besetzung glimpflich aus. Andere Vereine musste mit besserer Besetzung deutlich mehr Lehrgeld bezahlen. 

Es spielten: Michael Suchland im Tor; Etienne Fayard (3), Tim Sören Hartmann (3), Manuel Hausl (3), Ralf Höhl (1), Tobias Kredel (2), Ralf Scheuche (6), Helmut Schupp und Frank Steinbauer (1)