Saison-Rückblick

IMG_5372.JPG

Die 1. Mannschaft des TuS Griesheim Handballs schaut zurück auf eine aus ihrer Sicht kämpferische und letztendlich erfolgreiche Handball-Saison 2018/19. Der Klassenerhalt ist geschafft und man befand sich zu keiner Zeit auf den Abstiegsrängen. Ein super Geburtstagsgeschenk an den erst vor kurzem 60 Jahre alt gewordenen Trainer Rolf König.

Anders als geplant, waren es Big Points gegen Gegner aus der oberen Tabellenregion, durch welche die nötige Sicherheit auf dem Punktekonto erzielt werden konnte. Gegen direkte Tabellennachbarn tat man sich  hingegen die komplette Saison über recht schwer. Zu Oft hat man Punkte liegen lassen, mit denen ein besserer Tabellenplatz möglich gewesen wäre.

Dennoch ist es beachtlich, was das Team geleistet hat. Nach vielen Abgängen im letzten Jahr hat sich die geschwächte Mannschaft neu aufstellen und zusammenfinden, und auch von Anfang an mehr arbeiten müssen. Bereits zu Beginn der Saison sind ein paar Spieler der Zweiten Mannschaft zum Team gestoßen. Außerdem  gelang es, Roman Wesche von der MSG Groß-Umstadt zu verpflichten. Ab Juni traf sich die Mannschaft an fünf Tagen in der Woche zu sieben Trainingseinheiten. In diesen musste das Team in jeglicher Hinsicht über seine Grenzen gehen.

Der schon während der vorangegangen Saison hinzu gekommene Sakib Omerovic hat als Co-Trainer Verantwortung für die Mannschaft übernommen und neben Rolf König einen großen Anteil daran, dass ein Team entstanden ist, das nicht von Anfang an mit dem schönsten Handball überzeugen konnte, körperlich jedoch fitter war als alle anderen. Mit der Zeit verstand man sich auch auf dem Spielfeld immer besser und die zuvor nicht so starke Abwehr konnte an Robustheit gewinnen. Das zeigten die Jungs gleich am ersten Spieltag. Im Derby gegen den TSV Pfungstadt gewann man auswärts mit 20:26.

Im Saisonverlauf war es besonders schön zu sehen, wenn bei Heim- oder Auswärtsspielen gegen Gegner wie Pfungstadt oder Roßdorf/Reinheim viele Fans den Weg in die Sporthallen fanden, um das Team zu unterstützen. Zur Rückrunde hatte man bereits 11 Punkte gesammelt.

Während der Saison gab Alexander Stutz sein Comeback, der sich im November 2017 sein Radiusköpfchen im Ellenbogen gebrochen hatte. Steffen Pieroth kam aus Egelsbach zurück und zuletzt stieß mit Yannick Sinnecker noch ein Spieler ins Team, den es wegen seines Studiums nach Darmstadt geführt hat. Selbst im Betreuerstab gab es Zuwachs. Mit Christiane Dumont hat das Team eine Physiotherapeutin gewinnen können, die  bei allen Wehwehchen zur Seite stand und dafür sorgte, dass selbst Langzeitverletzungen gut behandelt wurden. Erfreulicherweise wird sie die Mannschaft auch in der kommenden Saison wieder begleiten.

Leider sind jedoch wie in jedem Jahr auch ein paar Abgänge zu verbuchen. Ammar Kalic, der schon seit der Jugend im Verein spielt, wird ab nächster Saison seine sportliche Herausforderung bei der SG Crumstadt-Goddelau suchen. Auch auf der Position des Torwarttrainers müssen die Griesheimer ab nächster Runde schweren Herzens auf Hansi Grolik verzichten. Der Verein bedankt sich und wünscht den beiden alles Gute. Außerdem wird Leon Steinmetz aufgrund seines Studiums in Mainz etwas kürzer treten.

Trotz dieser Verluste lässt sich mit Blick auf die nächste Saison seit mehreren Spielzeiten endlich mal wieder sagen, dass man auf die vergangene Saison aufbauen kann, da das Team zum größten Teil so bestehen bleibt. Zumal man für nächste Saison einen neuen alten Bekannten gewinnen konnte. Thorben Löffler kehrt von der MSG Groß-Bieberau/Modau zurück und wird die Griesheimer im Rückraum verstärken. Die Mannschaft hofft nun noch auf baldige Genesung von Felix Türke. Mit dem langzeitverletzten Linkshänder wäre das Team sicherlich deutlich variabler.

Die Spieler haben jetzt erstmal einen Monat Pause, in der man unter anderem zusammen nach Prag fährt, bevor der Trainingsbetrieb ab Anfang Juni wieder aufgenommen wird.

Mit Start in die Vorbereitungen auf die kommende Saison wird Sakib Omerovic als Co-Trainer mehr Verantwortung übernehmen und Rolf König entlasten. Mit großer Sicherheit werden beide mit ihrer großen Erfahrung auch dieses Jahr wieder dafür sorgen, dass die Spieler im September mit Bestform auf der Platte stehen.

Bericht: Colin Schupp