Schwache erste Halbzeit

Am 3.10.2018 hatte der TuS Griesheim den HSG Rodgau/Nieder-Roden II zu Gast.

Für das erste Spiel vor heimischer Kulisse, welches aufgrund des Zwiebelmarktes verschoben worden war, hatten sich die Griesheimer viel vorgenommen. Gerade aus dem letzten Spiel in Kahl wollte man lernen und das Positive mitnehmen.

Doch in der ersten Hälfte lief rein gar nichts so, wie man es sich vorgenommen hatte. In der Abwehr war jegliche Aggressivität zu vermissen, und auch im Angriff konnte man die schlechte Abwehrleistung nicht wieder gerade biegen. Ein ums andere Mal trafen die Gäste aus dem Rückraum, aber auch im 1 gegen 1 konnte der TuS nichts entgegensetzen. Es waren schlichtweg die Fehler, die man eine halbe Woche zuvor auch phasenweise in Kahl beobachten konnte.

Mit 7:15 und nur 4 Toren aus eigenem Positionsangriff ging man in die Halbzeit.

Das Team von Trainer Rolf König kam wie ausgewechselt aus der Kabine. Eine geschlossene Abwehrleistung und die in Durchgang 1 noch fehlende Entschlossenheit im Abschluss, ließen die Zuschauer in der 43. Minuten noch mal hoffen. Der große Rückstand war wieder auf 3 Tore geschmolzen. Und auch die Chancen auf 2 Tore ranzukommen bot sich mehrmals.

Am Ende konnten die Zwiebelstädter ihren Kampfgeist leider nicht belohnen.

Auch dieses Spiel hat wieder gezeigt, wie viel Potential in der noch jungen Truppe vorhanden ist, wenn konsequent und im Verbund gespielt wird.

Am 7.10.2018, um 18 Uhr, gastiert der Tabellen-Nachbar aus Groß-Bieberau in Griesheim. Die Mannschaft freut sich auch dann wieder über viel Unterstützung von den Rängen.

Bericht: Moritz Mulflur

hp.JPG