Kampf wird nicht belohnt

Die Griesheimer mussten am vergangenen Sonntag bei der HSG Kahl/Kleinostheim antreten. Klar war, dass man es an diesem Wochenende mit einem genauso starken Gegner zutun bekommen würde, wie im Derby gegen Pfungstadt am ersten Spieltag.

Klar war allerdings auch, dass sich die Mannschaft unter Rolf König auf keinen Fall vor einem solchen Gegner verstecken wird. Besonders, da man im Vergleich zum letzten Spiel, auf drei weitere Rückraumspieler zugreifen konnte. Dementsprechend motiviert und mit Rückenwind gingen die Spieler dann auch auf den Platz. Bis zur 20. Minute (10:08) konnte sich kein Team richtig absetzen, bis Kahl, auch geschuldet durch teilweise zu langsames Rückzugsverhalten und unüberlegte Angriffsaktionen der Griesheimer, in Minute 24., der Fünf-Tore-Vorsprung gelang. Wenig fördernd waren dann noch die Zeitstrafen, sodass man mit einem Halbzeitstand von 16:11 in die Kabine ging.

Zur zweiten Hälfte galt es dann, den Fokus auf eine deutliche Steigerung, insbesondere in der Abwehr zulegen. Das Gegenteil war allerdings der Fall, und so geriet man mit 21:12  deutlich ins Hintertreffen. Das nächste Timeout der Griesheimer kam gerade rechtzeitig und fruchtete dann auch. Griesheim zeigte eine deutliche Steigerung in Angriff und Abwehr und so schrumpfte der Vorsprung der Gastgeber nach einem beeindruckendem Lauf der Gäste bis Minute 43. auf nur noch drei Tore. Nun war das Spiel wieder völlig offen. Ab da gelang es zwar den wurfgewaltigen Linkshänder Yannick Bardina unter Kontrolle zu bringen, man verpasste es aber den Rückstand noch weiter zu verkürzen, da man sich in der Schlussphase immer wieder Zeitstrafen und einfach Tore über den Kreis einhandelte. Spannend blieb es noch bis vier Minuten vor Abpfiff(30:27), doch letztlich mussten sich die Griesheimer mit 31:27 geschlagen geben.

Was man aus diesem Spiel definitiv mitnehmen sollte, ist dass man auch mit hohen Rückständen von neun Toren umgehen kann und in der Lage ist,  sich mit kämpferischer Leistung aus solchen Situationen zu befreien.

Jetzt heißt es allerdings direkt wieder den Fokus auf das nächste Heimspiel am Mittwoch den 03.10. zu richten. Da empfängt man die HSG Rodgau/Nieder-Roden in der Großsporthalle Gerhart-Hauptmann-Schule, Anpfiff ist um 18:00.

Es spielten: Leichtweis(Tor), Martin(Tor), Schupp(9), Steinmetz(4/3), Omerovic(4), Schielke(3), Mulflur(3), Eidemüller(1), Lugert(1), Türke(1), Kupzog(1), Kalic, Wesche.

Bericht: Colin Schupp