Neue Saison, neuer Trainer, neues Team

Viel passiert ist im letzten Jahr bei der TuS Griesheim, was auch an der 2. Mannschaften der Herren nicht spurlos vorbeigegangen. Aufgrund der Abgänge in Herren 1 haben mit Colin Schupp, Moritz Mulfur, Leon Winn und Paul Schielke Vier Spieler die Mannschaften in Richtung Herren 1 verlassen. Mit Tim Nothnagel (TSV Pfungstadt), Jan Tachtler (Karriereende) und Amin Ghalamchi (Pause) stehen 3 weitere Spieler nicht zur Verfügung. Ihnen allen wünschen wir viel Erfolg auf ihrem neuen Weg!

Ergänzt und Verstärkt wird das Team neben den Spielern des 98er Jahrgang Antonio Pagnozzi, Simon Steinmetz, Joshua Lugert auch mit Paul Lynn (HSG WBW) und Lukas Neveril (TGB Darmstadt). Aus der eigenen dritten Mannschaft spielt von dieser Runde an Leonardo Posocco fest im Team der TuS2. 

Die drei A-Jugendlichen Michael Siebler, Luca Kubasta und Niels Jäger werden die Mannschaft schon als fester Bestandteil unterstützen. Hier gilt es die Kooperation zwischen A-Jugend und Herren 2 als Sprungbrett in den aktiven Bereich weiter auszubauen und so viele Jugendspieler wie möglich in Griesheim an den Herrenhandball heranzuführen.  

Eine extrem junge Mannschaft geht somit in die kommende Spielzeit. Diese schwierige, aber dennoch spannende Aufgabe hat Björn Friedrich dazu verleitet, sich der Herausforderung anzunehmen. Der B-Jugend Trainer der TuS wird diese Runde ebenfalls die zweite Herrenmannschaft übernehmen. Unterstützt wird er hierbei durch „Eddy“ Helfmann und Nils Döll. 

Wie die Runde dieser neuformierten, jungen Mannschaft verlaufen wird, bleibt abzuwarten. Aus einer starken, aggressiven 6:0-Abwehrformation und der ein oder anderen offensiven Überraschung will sich die Mannschaft die nötige Stabilität holen, um vorne ein organisiertes Angriffskonzept zu präsentieren. Um die mangelnde Erfahrung wett zu machen werden der Teamgeist und die Ausgeglichenheit in allen Mannschaftsteilen ausschlaggebend sein. Nur als Team können wir diese Herausforderung als jüngste Mannschaft der Bezirksoberliga (im Durchschnitt 20 Jahre alt) entgegentreten. Wichtig wird es sein, ob und wie schnell das Team die Ideen des neuen Trainers umsetzen kann.  Mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben, den ein oder anderen favorisierten Gegner ärgern und die Derbys für sich zu entscheiden hat sich das Team hohe, aber machbare Ziele gesetzt.

Hierfür wurde in der Vorbereitung hart trainiert. Der Fokus lag von Anfang an auf dem Kern der Sportart, dem Ball. Dennoch kamen Kraft und Ausdauer nicht zu kurz. Drei Rugby Einheiten bei der SC Frankfurt sollten den jungen Herren zeigen, was „harter“ Sport ist. Natürlich durfte der große Runde Ball an den Füßen als Ausdauereinheit auch nicht fehlen.

Für diese schwere, aber dennoch spannende Aufgabe, brauchen wir Ihre lautstarke Unterstützung! Kommen Sie in die Halle, erleben Sie packenden Handball und lassen Sie uns gemeinsam wieder tolle und spannende Handballmomente in Griesheim erleben.