Neuer Trainer bei den Handballern - Zuschauer sollen helfen

Turbulent war es bei den Handballern in den letzten zwei Wochen. Nach außen gedrungen ist bisher allerdings erst sehr wenig.

Vergangene Woche wurde Trainer Matthias Perl von seiner Tätigkeit freigestellt, da man aus der Führungsebene noch einmal einen letzten möglichen Impuls setzen wollte. 

„Natürlich sind wir weit davon entfernt den sportlichen Misserfolg reflexartig beim Trainer zu suchen. Wir hatten mit Perl einen Trainer, welcher mit der A-Lizenz die höchste deutsche Trainerausbildung genossen hat. Das schmerzt umso mehr, als dass wir Matthias als hochkompetenten und immer top-motivierten und mit dem TuS loyal verbundenen Trainer erlebt haben. All das ändert allerdings nichts an der Tabellensituation. Es tut uns daher wirklich sehr leid für Matthias Perl. Ich weiß, dass er gerne den Versuch unternommen hätte, dass Ruder mit allen Beteiligten gemeinsam noch einmal herum zu reißen. Wir mussten uns aber für einen anderen Weg entschieden“, heißt es von Seitens des Vereins.

Mit Oliver Lücke haben wir echt Glück gehabt, denn hier gilt auch ein großer Dank der MSG Groß-Bieberau/Modau, welche den Trainer in beiden Tätigkeiten freigestellt hat. Oliver war zuletzt als Trainer der Herren 2 und Co-Trainer der Drittligamannschaft der Odenwälder tätig.

Seit einer Woche befindet sich die Mannschaft nun unter dem neuen Trainer und es sind bereits erste positive Entwicklungen zu vermerken. Leider war die Krankheits- und Verletztensituation nicht gerade positiv, was aber jetzt auch nicht mehr bemitleidet werden kann.

„Ich freue mich, wieder meine Kommandos von der Griesheimer Bank geben zu dürfen. Die Zeit in Bürgel und Groß-Bieberau war eine schöne und lehrreiche Zeit, aus welcher ich jetzt einiges schöpfen möchte. Griesheim stand bereits 2011 schon einmal in der gleichen Situation. Der Erfolg damals war auch den Zuschauern geschuldet, welche die junge Mannschaft damals durch die Rückrunde getragen hat“, so Neu-Trainer Oliver Lücke.

„Da kann ich Oli nur zustimmen! Der Zuspruch der Griesheimer ist in den letzten Spielen immer weniger geworden, was angesichts der Ergebnisse auch verständlich ist. Jetzt ist es aber umso wichtiger, dass die junge Mannschaft die Unterstützung von den Rängen spürt, um auch hier einen Aufwind zu erfahren. Der TuS darf und wird auf jeden Fall die Klasse halten“, fügt Mannschaftskapitän Tim Patrzalek an.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 18:00 Uhr in der Großsporthalle Griesheim.