Niederlage im Derby trotz Überlegenheit

Am vergangenen Sonntag musste die 1. Herrenmannschaft des TuS Griesheim eine bittere Niederlage gegen die SKG Roßdorf einstecken. Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel steht der Oberliga-Absteiger erneut mit leeren Händen da.

Was die Gäste im ersten Durchgang als 3-2-1-Abwehr vorstellten, klappte nicht. Ohne großen Druck aufzubauen, brauchten die Griesheimer nur darauf zu warten, wann sich eine Lücke in der SKG-Abwehr auftat. Besonders Kreisläufer Moritz Mulflur und Rechtsaußen Collin Schupp profitierten davon. Griesheim bekam aber auch keinen Zugriff auf die schnellen SKG-Spieler, und so entwickelte sich vor gut 150 Zuschauern ein regelrechtes Scheibenschießen, welches zu einer 19:18-Halbzeitführung führte.

Direkt nach dem Wiederanpfiff erwischte der TuS, auch dank der Paraden von Keeper Luca Martin, einen guten Start. Aus der 26:21-Führung nach 37 Minuten schlug man aber kein Kapital, weil zu überhastet abgeschlossen wurde. Selbst in einer doppelten Überzahl wurde der Ball nicht auf die treffsicheren Außen gespielt, sondern im Zentrum mit einem Stürmerfoul abgeschlossen, worin man eindeutig die noch fehlende Erfahrung erkennt.

Nach einer roten Karte gegen René Schunath, griffen die Schiedsrichter leider spielentscheidend in den weiteren Verlauf des Spiels ein. Als eine rote Karte war dies leider nicht zu ahnden, sodass man noch mehr haderte und verkrampfte.

Man konnte den Sieg zum Schluss leider nicht erzwingen, sodass man sich mit 30:33 geschlagen geben musste. Erneut war dies aber eine Leistungssteigerung, was auch auf der Stimmung der Zuschauer gewachsen war.

Am kommenden Sonntag geht es erneut in heimischer Halle gegen die HSG Hanau ll. Anpfiff ist um 18:00 Uhr. Wir freuen uns auf Euer erneutes Erscheinen und hoffen, uns diesmal mit zwei Punkten bedanken zu können.

Ärgerliche und vermeidbare Niederlage

Die 1. Herrenmannschaft des TuS Griesheim verlor am Sonntagabend mit 23:22 beim TV Reinheim. Von Beginn an waren die Griesheimer hell wach. Die Defensive stand aggressiv, kompakt und sicher. Im Angriff ließ man den Ball laufen und fand somit auch den Abschluss von beiden Außenpositionen. Eine Steigerung im Angriff- und Abwehrspiel!

Dies führte auch dazu, dass die Griesheimer das Spiel bestimmten und sich in der 1. Halbzeit gar einen 4-Tore-Vorsprung herausspielen, welcher aber durch mangelnde Konzentration nicht in die Halbzeit gebracht werden konnte. Fest entschlossen, die 10:11-Halbzeitführung wieder auszubauen, gingen die Griesheimer wieder auf die Platte.

Durch den starken Rückhalt von Bastian Lang im Tor, konnte man sich erneut mit vier Toren absetzen. Ab der 45. Spielminute wendete sich allerdings das Blatt und die Odenwälder konnten mit einem 3:0-Lauf das Unentschieden erzielen. Die Nervosität war erneut sichtbar. Technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe häuften sich, so dass Reinheim mit einem Tor in Führung gehen konnten. Mehrere Chancen, so auch ein direkter Freiwurf nach Abpfiff, konnten leider nichterfolgreich im Tor untergebracht werden. 

„Trotz der großen Enttäuschung, die meinen Jungs nach Abpfiff ins Gesicht geschrieben war, muss man die gute Leistung aber anerkennen. Wir haben in den ersten drei Saisonspielen eine stetige Steigerung hingelegt. Wir waren heute die bessere Mannschaft und hätten zwei, aber zumindest mal einen Punkt verdient gehabt“, so Trainer Matthias Perl.

Nach einem spielfreien Wochenende, geht es am Sonntag den 15.10. um 18:00 Uhr, in heimischer Halle gegen die SKG Roßdorf. Hoffen wir auf zwei Punkte im Derby.

Niederlage am Zwiebelmarkt-Sonntag

Wieder keine Punkte gab es am Sonntag für die 1. Herrenmannschaft der Griesheimer Handballer gegen die TuSpo Obernburg zu holen.

Gegen eine, an diesem Tag nicht voll überzeugende obernburger Mannschaft, war wohl mehr drin, als es das Ergebnis meinen lässt. Von Beginn an war die Defensive der Griesheimer gut im Spiel, auch wenn man im Zentrum zu viele Tore über den Kreis einstecken musste.

Bis zu einem Spielstand von 7:8 hatten auch die Zuschauer die Hoffnung, dass an diesem Tag etwas bei rum kommen kann. Leider nahmen dann auch die Entscheidungen der Schiedsrichter einen sehr unglücklichen Verlauf. Mit vielen gleich mehrfachen, zum Teil doppelten Unterzahlen, konnten sich die Obernburger zu einem Halbzeitstand von 9:16 absetzen.

In der 2. Halbzeit konnte man den Rückstand dann leider auch nicht mehr aufholen. Grund daran, war auch der stark aufspielende obernburger Torwart. Am Ende kam man nicht über ein 17:26 heraus.

„17 Tore sind natürlich viel zu wenig um ein Spiel in der Landesliga zu gewinnen. Unsere Chancenauswertung aus dem freien Spiel und natürlich auch vom Punkt waren einfach nicht ausreichend. Daran gilt es natürlich schnellstmöglich zu arbeiten. Wir werden uns schon die nötigen Punkte holen“, so Tim Patrzalek. 

Am kommenden Sonntag trifft man um 18:00 Uhr gegen den TV Reinheim in der Mehrzweckhalle in Spachbrücken.

 

Niederlage im Prestigederby

Gegen die Spitzenmannschaft aus Pfungstadt konnte man am Samstagabend nur etwa zehn Minuten mithalten (3:3), ehe die Bierstädter um die ehemaligen Griesheimer Tim und Sven Rinschen davon zogen. Über ein 9:5 konnten sich die Pfungstädter durch Gegenstöße und leichte Tore zum Halbzeitstand von 16:6 absetzen. Damit stand für die ca. 400 Zuschauer der Sieger der Partie bereits fest.

Auch in der zweiten Halbzeit tat man sich im Angriff viel zu schwer. Anstatt den Ball schnell fliegen zu lassen, prellte man, suchte anschließend das Eins-gegen-Eins und endete somit wieder in der aggressiven pfungstädter Abwehr.

Gesamt gesehen war es natürlich nicht der Auftakt den sich die TuS’ler sich gewünscht haben, jedoch muss man auch klarstellen, dass es sich beim TSV Pfungstadt um einen klaren Aufstiegsaspiranten handelt. Hier standen gestandene Ober-/ und Landesligaspieler gegen junge, unerfahrene Spieler, die den Großteil ihrer Entwicklung noch vor sich haben.

„Wir sind uns bewusst, dass wir uns dieses Jahr im unteren Drittel der Tabelle wiederfinden werden. Es wird auch einiges an Zeit brauchen, um die Vorgaben des Trainers, wie z. B. das Durchspielen von Konzepte ohne Probleme, umsetzen zu können. Wichtig ist, dass wir in dieser Phase auf unsere Zuschauer bauen können und die Jungs dort ihren Zuspruch finden. Als junger Spieler kannst du dort enorm viel Kraft rausziehen“, so Mannschaftskapitän Tim Patrzalek nach der Partie.

Die Griesheimer treffen am kommenden Zwiebelmarktsonntag um 18:00 Uhr in eigener Halle auf die TuSpo Obernburg. Wir freuen uns auf Deine Unterstützung.