Erneut keine Punkte für Griesheim

Am vergangenen Sonntag war der Oberligamitabsteiger aus Kahl/Kleinostheim in Griesheim zu Gast. Die junge griesheimer Truppe hatte sich für die Partie einiges vorgenommen und wollte selbstverständlich zwei Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

„Wir hatten uns unter der Woche noch einmal zusammen gesetzt, um uns noch intensiver mit der aktuellen Situation zu beschäftigen und uns auf den Abstiegskampf einzuschwören. Das am Ende nichts zählbares dabei rumgekommen ist, ist natürlich ärgerlich, jedoch konnten wir einige Defizite aus den Vorspielen abstellen“, so Mannschaftskapitän Tim Patrzalek.

Von Beginn an gingen die Gäste in Führung, wovon sich die TuS’ler jedoch nicht unterkriegen ließen. Nach 20 Minuten stand es 9:9, bevor Kahl mit einem kurzen Lauf zum 13:16-Halbzeitstand davon ziehen konnte.

Nach der Pause fand man erneut schwer ins Spiel. Kahl konnte auf 14:20 davon ziehen. Doch genau dies hatte man als Defizit erkannt und wollte es abstellen. Über gut herausgespielte Angriffe konnte man auf 19:22 verkürzen (40. Minute).

Am Ende reichte die Kraft nicht mehr, um einen solchen Rückstand aufzuholen, so dass man die Partie mit 28:33 beenden musste. 

„Wir geben uns trotz des Tabellenstandes noch lange nicht geschlagen! Ich finde es sehr ärgerlich, dass wir so weit unten stehen, denn auch der schwindende Zuspruch der Griesheimer Zuschauer ist spürbar und wäre zwingend notwendig für ein solch junges Team“, fügte Tim Patrzalek bei.

Am kommenden Samstag bestreiten die Griesheimer die vorletzte Partie der Hinrunde. Um 18:00 Uhr startet die Partie beim TV Glattbach. Da Glattbach ebenfalls im Tabellenkeller steht, ist dies ein sehr wichtiges, richtungsweisendes Spiel.

Mit Verletzungspech gegen Nieder-Roden

Am kommenden Sonntag trifft die 1. Mannschaft auf die Drittligareserve der HSG Rodgau Nieder-Roden. Nach der Verletzung von Rückraumspieler Alexander Stutz unter der Woche (Radiusköpfchenbruch im rechten Ellenbogen) gehen die Griesheimer dezimiert in die Partie.

Nichts desto trotz gilt es, die kämpferische Moral der Vorwoche erneut abzurufen um die ersten Heimpunkte für den Klassenerhalt zu sichern. Die junge Mannschaft hofft erneut auf eine lautstarke Unterstützung von den Zuschauern.

Unentschieden bei den Offenbacher Kickers

Nicht über ein Unentschieden kamen die Landesligahandballer des TuS am vergangenen Samstagabend nicht hinaus. Nach einem fulminanten Start mit einem 0:4-Lauf brachte sich nach und nach der Schlendrian ein.

Viele Chancen wurden vergeben und auch in der Abwehr agierte man zu hastig, sodass man relativ schnell mit 12:7 zurück lag. Doch aufgeben war heute keine Möglichkeit und so kämpfte man sich zum 15:13-Halbzeit stand noch einmal heran.

In Halbzeit Nr. 2 lief man weiter dem Rückstand hinterher. Dies lag aber auch nicht an der Qualität des Gegner, denn auch dieser fand nicht wirklich in das Spiel hinein. Doch die Moral der Griesheimer sollte am Ende noch belohnt werden, indem man einen Punkt aus Offenbach mit nach Hause nimmt. Ging man vorher als selbsternannter Favorit ins Spiel, konnte man nach dem Spielverlauf mit dem Punkt allemal zufrieden sein. 

Weiter geht es bereits am Sonntag in heimischer Halle gegen die Drittligareserve der HSG Rodgau Nieder-Roden. Wir freuen uns schon jetzt auf Deine Unterstützung bei der Punktejagd!

Auswärts in Offenbach

Bereits am Samstagabend müssen die Spieler um Trainer Matthias Perl um 17:30 Uhr gegen die Handballer der Offenbacher Kickers antreten. Betrachtet man die Tabelle, stehen die Offenbacher mit 3 Punkten auf einem Nicht-Absteigsplatz und somit vor den Griesheimern. Betrachtet man jedoch die Ergebnisse und auch das Torverhältnis, bleibt die Erkenntnis, dass die Griesheimer als Favorit ins Rennen gehen.

"Für uns zählt nur ein Sieg! Das ist eines der 4-Punkte-Spiele, das wir unbedingt gewinnen müssen", gibt Co-Trainer Björn Friedrich die klare Marschrichtung vor. Die Mannschaft freut sich auf jegliche Unterstützung und hofft auf den zweiten Auswärtssieg.

Niederlage gegen starken Aufsteiger

Den erhofften Coup gegen den starken Aufsteiger aus Büttelborn konnte den Landesligahandballern aus Griesheim leider nicht gelingen. Zu deutlich musste man sich am Ende mit 23:32 geschlagen geben.

Alles fing gut an! Mit einer aggressiven Abwehr und klarer Struktur im Angriff, gelang es den Zwiebelstädtern bis zur 25. Minute immer in Führung zu liegen. Auch ein kurzzeitiger 3-Tore-Rückstand konnte vor der Halbzeit noch verkürzt werden. Dies lies die lautstarken Heim- und Gästefans auf eine tolle zweite Halbzeit hoffen. Doch der Aufwand der ersten Halbzeit kostete enorm Kraft, wodurch man nach der Pause nicht mehr an die Leistung anknüpfen konnte. 

„Das war ein klarer Unterschied in der breite des Kaders. Egal wer bei Büttelborn von der Bank kam, wusste gleich zu überzeugen. Hier sind wir in der breite noch nicht so gut aufgestellt. Da ist es klar, dass man irgendwann einbricht. Positiv bleibt für mich trotzdem, dass wir es generell schaffen, das spielerische Niveau des Gegners mitzuhalten, auch wenn es am Ende dann eine so deutliche Niederlage als Quittung gibt. Wir müssen kontinuierlich weiterarbeiten und unsere Spiele gegen das untere Tabellenfeld gewinnen, dann bin ich davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen!“, so Mannschaftsführer Tim Patrzalek.

Hierzu haben die Griesheimer bereits am Samstag um 17:30 Uhr die Chance beim OFC. Die Offenbacher, die eigentlich nur durch den Fußball bekannt sind, spielen mittlerweile auch in der Landesliga Handball, sind allerdings noch nicht ganz in der Liga angekommen.

Derbystimmung in Griesheim

Am Sonntag findet in der Großsporthalle das nächste Derby für die Landesligahandballer des TuS Griesheim statt, wenn der TV Büttelborn zu Gast ist.

Die Riedstädter sind mit 10:2 Punkten hervorragend in die Saison gestartet und gehen somit als klarer Favorit in die Partie. Besondere Brisanz erhält die Partie dadurch, dass viele ehemalige Griesheimer mittlerweile das Trikot des TV Büttelborn tragen.

Neben dem ehemaligen Kapitän Lars Friedrich, gesellten sich am Rundende noch Philip Wesp, Marc Vögele und Lars Werkmann. Letzterer ist noch in Amerika studieren und schließt sich erst zum Winter seinem neuen Verein an. Darüber hinaus spielen auch Daniel Lochmüller, sowie Tim Müller in Büttelborn, welche vor einigen Jahren das Trikot der Griesheimer trugen. Trainiert wird das Team vom ehemaligen Griesheimer Trainer Stefan Beißer.

Nach dem Sieg gegen Fränkisch-Crumbach hoffen die Griesheimer auf den positiven Schwung. Gemeinsam mit einem tollen Publikum wollen die TuS'ler die Punkte in Griesheim behalten. 

Aus Büttelborn werden viele Zuschauer erwartet, weswegen umso mehr Griesheimer den Weg in die Halle finden müssen.
Lasst uns eine "rote Wand" bilden, getreu dem Motte: Gemeinsam für Griesheim!"

Erster Sieg nach 377 Tagen

Es war der 16:10:2016, als die 1. Herrenmannschaft des TuS Griesheim das letzte mal einen Sieg einfahren konnte. Diese Negativserie ist nun endlich Geschichte.

Am vergangenen Samstag traten die Jungs um Matthias Perl in Fränkisch-Crumbach gegen die HSG Rodenstein an. Man zeigte sich von Beginn an hochmotiviert und konnte somit eine aggressive Abwehr auf die Beine stellen. Mit langen Kreuzbewegungen und erfolgreichen Eins-Eins-Aktionen wurde die schwache Defensive der Odenwälder erfolgreich ausgehebelt.

Erneut war es Alexander Stutz, der besonders in der 1. Halbzeit überzeugen konnte. Mit seiner kompromisslosen Art in Abwehr und Angriff, verhinderte er Tore der Gegner und konnte im Angriff den Ball im Tor unterbringen.

Positiv mitzunehmen ist, dass man erneut von Beginn an in Führung ging, diesmal aber nicht das Ziel aus dem Auge verlor und die Führung über die Zeit brachte. Wir hoffen, dass dieses positive Erlebnis entscheidend für den weiteren Saisonverlauf ist.

Bereits am kommenden Sonntag ist der TV Büttelborn zum Derby zu Gast. Anpfiff ist um 18:00 Uhr. Wir freuen uns auf Deine Unterstützung!

Start mit 0:10-Punkten in die Runde

Ernüchterung herrscht bei der 1. Mannschaft der TuS Handballer.
Gar nicht mal unbedingt wegen des Saisonstarts, eher wegen der am Wochenende abgerufenen Leistung. Dass diese Saison nach den vielen Abgängen kein Selbstläufer wird, war jedem der beteiligten Personen klar. Jedoch nicht, dass man nach zwei starken Spielen einen solchen Leistungsabfall hat.

Sehr hektisch und schnell verlief die 1. Halbzeit. 50 Sekunden vor Ende der Halbzeit lag man bereits das erste Mal mit 5 Toren zurück. Hier zeigte sich noch einmal die Leistungsbereitschaft der jungen Truppe, sodass man über Schupp und Patrzalek binnen 50 Sekunden noch auf 3 Tore verkürzen konnte.

In der Kabine war das Ziel noch klar: Gegen nicht wirklich überzeugende Hanauer endlich die ersten beiden Punkte holen. Hierzu wäre noch eine Steigerung in Abwehr und Angriff notwendig gewesen, was allerdings nicht eintraf. Schnell stand bereits wieder ein 6-Tore-Rückstand auf der Anzeigetafel, wodurch das Spiel bereits entschieden schien.

Jetzt heißt es schnell an den Fehlern zu arbeiten, den Ball im Angriff länger laufen zu lassen, um am kommenden Samstag bei der HSG Rodenstein endlich die ersten Punkte einzufahren.

Niederlage im Derby trotz Überlegenheit

Am vergangenen Sonntag musste die 1. Herrenmannschaft des TuS Griesheim eine bittere Niederlage gegen die SKG Roßdorf einstecken. Nach der vierten Niederlage im vierten Spiel steht der Oberliga-Absteiger erneut mit leeren Händen da.

Was die Gäste im ersten Durchgang als 3-2-1-Abwehr vorstellten, klappte nicht. Ohne großen Druck aufzubauen, brauchten die Griesheimer nur darauf zu warten, wann sich eine Lücke in der SKG-Abwehr auftat. Besonders Kreisläufer Moritz Mulflur und Rechtsaußen Collin Schupp profitierten davon. Griesheim bekam aber auch keinen Zugriff auf die schnellen SKG-Spieler, und so entwickelte sich vor gut 150 Zuschauern ein regelrechtes Scheibenschießen, welches zu einer 19:18-Halbzeitführung führte.

Direkt nach dem Wiederanpfiff erwischte der TuS, auch dank der Paraden von Keeper Luca Martin, einen guten Start. Aus der 26:21-Führung nach 37 Minuten schlug man aber kein Kapital, weil zu überhastet abgeschlossen wurde. Selbst in einer doppelten Überzahl wurde der Ball nicht auf die treffsicheren Außen gespielt, sondern im Zentrum mit einem Stürmerfoul abgeschlossen, worin man eindeutig die noch fehlende Erfahrung erkennt.

Nach einer roten Karte gegen René Schunath, griffen die Schiedsrichter leider spielentscheidend in den weiteren Verlauf des Spiels ein. Als eine rote Karte war dies leider nicht zu ahnden, sodass man noch mehr haderte und verkrampfte.

Man konnte den Sieg zum Schluss leider nicht erzwingen, sodass man sich mit 30:33 geschlagen geben musste. Erneut war dies aber eine Leistungssteigerung, was auch auf der Stimmung der Zuschauer gewachsen war.

Am kommenden Sonntag geht es erneut in heimischer Halle gegen die HSG Hanau ll. Anpfiff ist um 18:00 Uhr. Wir freuen uns auf Euer erneutes Erscheinen und hoffen, uns diesmal mit zwei Punkten bedanken zu können.

Ärgerliche und vermeidbare Niederlage

Die 1. Herrenmannschaft des TuS Griesheim verlor am Sonntagabend mit 23:22 beim TV Reinheim. Von Beginn an waren die Griesheimer hell wach. Die Defensive stand aggressiv, kompakt und sicher. Im Angriff ließ man den Ball laufen und fand somit auch den Abschluss von beiden Außenpositionen. Eine Steigerung im Angriff- und Abwehrspiel!

Dies führte auch dazu, dass die Griesheimer das Spiel bestimmten und sich in der 1. Halbzeit gar einen 4-Tore-Vorsprung herausspielen, welcher aber durch mangelnde Konzentration nicht in die Halbzeit gebracht werden konnte. Fest entschlossen, die 10:11-Halbzeitführung wieder auszubauen, gingen die Griesheimer wieder auf die Platte.

Durch den starken Rückhalt von Bastian Lang im Tor, konnte man sich erneut mit vier Toren absetzen. Ab der 45. Spielminute wendete sich allerdings das Blatt und die Odenwälder konnten mit einem 3:0-Lauf das Unentschieden erzielen. Die Nervosität war erneut sichtbar. Technische Fehler, Fehlpässe und Fehlwürfe häuften sich, so dass Reinheim mit einem Tor in Führung gehen konnten. Mehrere Chancen, so auch ein direkter Freiwurf nach Abpfiff, konnten leider nichterfolgreich im Tor untergebracht werden. 

„Trotz der großen Enttäuschung, die meinen Jungs nach Abpfiff ins Gesicht geschrieben war, muss man die gute Leistung aber anerkennen. Wir haben in den ersten drei Saisonspielen eine stetige Steigerung hingelegt. Wir waren heute die bessere Mannschaft und hätten zwei, aber zumindest mal einen Punkt verdient gehabt“, so Trainer Matthias Perl.

Nach einem spielfreien Wochenende, geht es am Sonntag den 15.10. um 18:00 Uhr, in heimischer Halle gegen die SKG Roßdorf. Hoffen wir auf zwei Punkte im Derby.

Niederlage am Zwiebelmarkt-Sonntag

Wieder keine Punkte gab es am Sonntag für die 1. Herrenmannschaft der Griesheimer Handballer gegen die TuSpo Obernburg zu holen.

Gegen eine, an diesem Tag nicht voll überzeugende obernburger Mannschaft, war wohl mehr drin, als es das Ergebnis meinen lässt. Von Beginn an war die Defensive der Griesheimer gut im Spiel, auch wenn man im Zentrum zu viele Tore über den Kreis einstecken musste.

Bis zu einem Spielstand von 7:8 hatten auch die Zuschauer die Hoffnung, dass an diesem Tag etwas bei rum kommen kann. Leider nahmen dann auch die Entscheidungen der Schiedsrichter einen sehr unglücklichen Verlauf. Mit vielen gleich mehrfachen, zum Teil doppelten Unterzahlen, konnten sich die Obernburger zu einem Halbzeitstand von 9:16 absetzen.

In der 2. Halbzeit konnte man den Rückstand dann leider auch nicht mehr aufholen. Grund daran, war auch der stark aufspielende obernburger Torwart. Am Ende kam man nicht über ein 17:26 heraus.

„17 Tore sind natürlich viel zu wenig um ein Spiel in der Landesliga zu gewinnen. Unsere Chancenauswertung aus dem freien Spiel und natürlich auch vom Punkt waren einfach nicht ausreichend. Daran gilt es natürlich schnellstmöglich zu arbeiten. Wir werden uns schon die nötigen Punkte holen“, so Tim Patrzalek. 

Am kommenden Sonntag trifft man um 18:00 Uhr gegen den TV Reinheim in der Mehrzweckhalle in Spachbrücken.

 

Niederlage im Prestigederby

Gegen die Spitzenmannschaft aus Pfungstadt konnte man am Samstagabend nur etwa zehn Minuten mithalten (3:3), ehe die Bierstädter um die ehemaligen Griesheimer Tim und Sven Rinschen davon zogen. Über ein 9:5 konnten sich die Pfungstädter durch Gegenstöße und leichte Tore zum Halbzeitstand von 16:6 absetzen. Damit stand für die ca. 400 Zuschauer der Sieger der Partie bereits fest.

Auch in der zweiten Halbzeit tat man sich im Angriff viel zu schwer. Anstatt den Ball schnell fliegen zu lassen, prellte man, suchte anschließend das Eins-gegen-Eins und endete somit wieder in der aggressiven pfungstädter Abwehr.

Gesamt gesehen war es natürlich nicht der Auftakt den sich die TuS’ler sich gewünscht haben, jedoch muss man auch klarstellen, dass es sich beim TSV Pfungstadt um einen klaren Aufstiegsaspiranten handelt. Hier standen gestandene Ober-/ und Landesligaspieler gegen junge, unerfahrene Spieler, die den Großteil ihrer Entwicklung noch vor sich haben.

„Wir sind uns bewusst, dass wir uns dieses Jahr im unteren Drittel der Tabelle wiederfinden werden. Es wird auch einiges an Zeit brauchen, um die Vorgaben des Trainers, wie z. B. das Durchspielen von Konzepte ohne Probleme, umsetzen zu können. Wichtig ist, dass wir in dieser Phase auf unsere Zuschauer bauen können und die Jungs dort ihren Zuspruch finden. Als junger Spieler kannst du dort enorm viel Kraft rausziehen“, so Mannschaftskapitän Tim Patrzalek nach der Partie.

Die Griesheimer treffen am kommenden Zwiebelmarktsonntag um 18:00 Uhr in eigener Halle auf die TuSpo Obernburg. Wir freuen uns auf Deine Unterstützung.