B1 - Punkteteilung in Bruchköbel

Der Trend für seltsame Auswärtsspiele bleibt bei den TuS-Jungs Programm. Die starke Heimspielleistung gegen Baunatal konnte nur in den ersten Minuten in Bruchköbel gezeigt werden. Die Partie gegen die SG Bruchköbel startete sehr souverän, nach 8 Minuten lagen unsere Jungs verdient mit 8 zu 4 in Front. 

Dann entschied sich der alleine pfeifende Schiedsrichter sich ein übersichtlicheres Spielfeld zu schaffen, es begann mit einer seltsamen Entscheidung, die Trainer Friedrich hinterfragte und zunächst mit „Gelb“ belohnt wurde, die Rückfrage zog die erste 2 Minutenstrafe nach sich.

Das war aber nur der Anfang, in den nächsten Minuten sollte es turbulent werden, bis zur dreizehnten Minute Lagen die Griesheimer Jungs durch einen Doppelschlag von Bergmann noch mit 10 zu 9 in Front. Kevin Jourdan war der erste der sich gleich 2*2 Minuten Zeitstrafe einhandelte, Ihm folgte Marten Hein mit 4 Minuten Zeitstrafe. Insgesamt sprach der Schiedsrichter 7! 2 Minutenstrafen gegen den TuS aus und setzte auch die SG Bruchköbel 4 mal auf die Bank.

Die unübersichtlichen Entscheidungen und daraus resultierenden chaotischen Spielsituationen konnte die SG aus Bruchköbel bei permanenter Überzahl für sich besser nutzen und zogen auf eine 20:15 Halbzeitführung davon.

Wie eine von beiden Mannschaften faire und mit normaler Härte geführte Partie so aus dem Ruder laufen konnte wurde in der Halbzeitpause wohl nicht nur auf der Tribüne diskutiert, sondern wohl auch bei den Offiziellen.

Das Trainerduo Hein/Friedrich fanden in der Halbzeit offensichtlich die richtigen Worte und konnten die Jungs wieder geordnet auf die Platte führen.

Maximilian Löffler hielt die TuS-Jungs im Spiel, bevor ab der 32. Minute eine eindrucksvolle Aufholjagt startete, die in der 41sten Minute durch einen Tempogegenstoß durch Simon Ruwisch mit dem 27:27 belohnt wurde. 

Die abschließenden 9 Minuten waren geprägt durch unnötige Hektik und technische Fehler, das verdiente Ende markierte Maximilian Löffler in der 50sten Minute mit einem verwandelten 7-Meter zum 31 zu 31 Endstand.   

Im Tor standen Sven Müller und Pascal Tischer, im Feld spielten Maximilien Löffler (7/2), Philip Kaspar (5), René Bergmann (5), Simon Ruwisch (4), Marten Hein (3), Kevin Jourdan (3), Tom Prahst (2), Alexander Siebel (1) und Tim Stay (1).