Alle Hände voll zu tun, hatten die TuS B1 Junioren, mit der TUSPo aus Obernburg und unterlagen in einem knappen und spannenden Spiel mit 23:25 (11:11)

Am Samstagnachmittag um 17 Uhr empfingen die Jungs vom TuS die TUSPo aus Obernburg. Ohne den noch gesperrten Hannes Dietz und den noch nicht wieder komplett genesenen Marten Hein  traten die Jungs vor heimischem Publikum mit einem doch deutlich reduzierten Rückraum zum ersten Heimspiel dieser Saison in der GHS an.

Mit dem Sieg im Rücken hatten sich die Jungs vor der Heimkulisse einiges vorgenommen, doch die ersten 10 Minuten zeigten sehr schnell auf, dass es heute ein hartes Stück Arbeit geben sollte. Die Gäste drückten mit schnellem Tempo auf das Griesheimer Tor und konnten sich in den ersten 6 Minuten einen 3 Tore Vorsprung herausarbeiten.

Trainer Hein sah sich bereits in der 14ten Minute gezwungen die Time-Out-Karte zu ziehen, er stellte seine Jungs neu auf den Gegner und dessen Spielweise ein und schickte seine Jungs vom TuS wieder auf die Platte.

Innerhalb von 3 Minuten konnte der TuS, gestützt auf super Paraden von dem am heutigen Tage sehr gut disponierten Louis Bohländer durch René Bergmann in der 16ten Minute zum 7:7 ausgleichen.

In der 22sten Minute schien das Spiel zugunsten des TuS zu kippen, der treffsichere Marc Schäfer markierte mit einem mächtigen Wurf gar die 10 zu 8 Führung für den TuS.

Zwei völlig überflüssige 2-Minuten Strafen gegen den TuS liesen den Gegner wieder herankommen und der agile Carmelo Lanerie konnte mit der Schluss-Sirene noch den gerechten 11 zu 11 Pausenstand markieren.

Motiviert kamen unsere Jungs aus der Halbzeit, um die berühmten 5 Minuten zu überstehen. Die offensive Abwehr der TUSPo kam unserer Spielanlage entgegen und über schöne Spielzüge konnte Jan Lenhardt vom Kreis in der 29sten Minute zum 14:14 einwerfen.

Carmelo Lanerie war es der mit zwei schönen Einzelaktionen „Mann gegen Mann“ erfolgreich den TuS in der 38sten Minute wieder 19 zu 17 in Front brachte. Doch auch in dieser wichtigen Phase holte sich der TuS 3 überflüssige Zeitstrafen ab, vergab zwei „Hundertprozentige“ und schwächte sich somit selbst.

Die guten Paraden von Louis Bohländer hielten den TuS im Spiel, die permanente Zeitstrafen-Unterzahl im letzten Drittel und die dünne Personaldecke forderten Ihren Tribut, der den TuS in den letzten 5 Minuten nicht mehr an die Gäste heranbrachte und eine vermeidbare 23:25 Niederlage unterm Strich manifestierte.

Foto 4.jpg