Schlechte Abwehrarbeit führt zu erster Heimniederlage

Zum letzten Spiel der Hinrunde empfing die A-Jugend der TuS Griesheim die TSG Oberursel. Ein Spiel zweier Teams, die in der Tabelle nebeneinanderstehen und somit rechnete jeder mit einem spannenden Spiel. 

Die A-Jugend des Gastgebers fand aber von Anfang an nicht in die Partie und lag direkt mit 1:4 im Rückstand. Besonders die linke Abwehrseite erwischte keinen guten Tag und verloren zu viele Zweikämpfe, die zu einfachen Toren der Oberurseler führten. Die Torleute David Delp und Basti Lang waren fast immer auf sich alleine gestellt und konnten dadurch auch nur schwer in die Partie kommen. Die Gäste mussten nur im Rückraum kreuzen und schon waren zu große Lücken in der Abwehr der Griesheimer. 18 Gegentore in der eigenen Halle zur Halbzeit sind das Resultat. Einzig im Angriff konnte man sich ab und an auszeichnen und traf zum Glück 16-mal, sodass man bei einem Halbzeitstand von 16:18 noch alle Chancen hatte.

Doch auch in der zweiten Hälfte fand die TuS kein Mittel den Gegner zu stoppen. Immer wieder gelangen den Gästen einfache Treffer, die dafür sorgten, dass die Köpfe beim Team von Trainer André Seitz immer weiter sanken. Als in der 45. Minute das 22:26 fiel war jedem in der Halle klar, dass heute nichts zu holen ist. In der zweiten Hälfte kam die TuS nie näher als auf drei Tore heran. Da das Angriffsspiel nun auch zu statisch wurde, versuchte André Seitz noch einmal mit dem 7. Feldspieler zu agieren, doch auch diese Maßnahme konnte das Spiel nicht mehr auf den Kopf stellen. So stand am Ende die erste Heimniederlage der A-Jugend der TuS zu buche. Eine schlechte Abwehrleistung, wenig Kampfgeist und auch ein wenig Pech im Abschluss durch viele Aluminiumtreffer sorgten für den 28:31 Endstand.

Jetzt gilt es für die Jungs das Spiel zu vergessen, weiter als Team zusammen zu wachsen und sich voll auf die Rückrunde zu konzentrieren, die am kommenden Sonntag, den 27.11.2016, in eigener Halle gegen die TSG Offenbach/Bürgel beginnt. 

Es spielten:
David Delp und Basti Lang (im Tor), Luca Matschat (6/4 Tore), Joschua Lugert (6), Simon Steinmetz (5), Jannis Braun (4), Simon Haas, Antonio Pagnozzi, Niels Jäger (je 2), Steffen Pieroth (1), Jonas Kämmerer, Ben Schnitzler, Ammar Kalic