Auswärtssieg im Dilltal

Am Samstag, den 21.01.2017, musste die mA-Jugend der TuS Griesheim das erste Mal im neuen Jahr auswärts antreten. Gegner war der Tabellenvorletzte, die HSG Dilltal, welche man im Hinspiel in eigener Halle mit 20:19 besiegte. Trotz einiger Ausfälle im Kader der TuS wollte man sich keine Blöße geben und an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen. Neben den Langzeitverletzten Basti Lang, Joshua Lugert und Ammar Kalic, fehlten Simon Haas, Paul Joachimi und Ben Schnitzler.

Von Beginn an zeigten die Jungs von Trainer André Seitz aber eine tolle Teamleistung und vollen Einsatz. Es konnten etliche Bälle geblockt werden, sowohl in Hälfte eins, als auch später in Hälfte zwei. Ebenso konnte das Zusammenspiel der Dilltaler mit ihrem Kreisläufer meist unterbunden werden. Steffen Pieroth zeigte dabei im Mittelblock eine super Leistung, ebenso war er im Angriff neunmal Erfolgreich. Auch Mittelmann Luca Matschat traf neunmal ins Netz des Gastgebers und setzte gleichzeitig die Außenspieler und Kreisläufer der mA-Jugend gut in Szene. In der Abwehr stimmte das Zusammenspiel mit Torhüter David Delp, sodass in der ersten Halbzeit nur 12 Gegentreffer zugelassen wurden. Mit einer komfortablen 12:17 Führung ging man in die Pause.
Auch nach der Pause ließen die Tusboys keinen Zweifel daran aufkommen, wer heute als Sieger vom Platz geht. Wieder war es eine starke Abwehrleistung und gute Paraden des Torwarts, die zu einfachen Gegenstoßtoren genutzt werden konnten. Über ein 13:19 setzte man sich bis zum 15:25 ab. Spätestens hier wussten die Mittelhessen, dass sie heute gegen die TuS keine Punkte mitnehmen werden. Auch die sechs Zeitstrafen in der zweiten Halbzeit änderten nichts am Spielfluss der TuS, die sowohl in Gleichzahl als auch in Unterzahl ihre Tore erzielte. Am Ende steht ein 23:33 Auswärtserfolg für die mA. In dieser Saison ist das der erste Sieg in der fremden Halle und erst der dritte Punkt der Auswärts erzielt wurde. Nun heißt es in der zweiwöchigen Spielpause weiter auf die letzten beiden Spiele gegen Bachgau und Dilltal aufzubauen und den Schwung in die Endphase der Saison mitzunehmen. Mit 11:15 Punkten belegt die TuS momentan den sechsten Platz in der Oberliga. Der nächste Gegner wird am Sonntag, den 05.02.2017, der Tabellendritte, die HSG Wettenberg sein. Im Hinspiel unterlag man der Truppe mit 32:27. Mit der Leistung der letzten zwei Wochen sollte im Rückspiel aber auf alle Fälle ein Sieg drin sein. 

Es spielten:
David Delp (im Tor), Steffen Pieroth (9 Tore), Luca Matschat (9/2), Simon Steinmetz, Jonas Kämmerer (je 4), Niels Jäger (3), Luca Kubasta (2), Jannis Braun, Antonio Pagnozzi (je 1), David Sartipi, David Dussling, Robin Kumuena

 

Kleinigkeiten entscheiden über Sieg und Niederlage

Im ersten Spiel nach der Winterpause traf die mA-Jugend der TuS Griesheim auf den Tabellenführer, die HSG Bachgau. Nachdem das letzte Spiel vor der Pause mit 21:37 in Hersfeld verloren ging, wollten die Jungs von André Seitz in ihrer Rolle als Underdog dem Spitzenreiter heute ein Bein stellen.

Von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich absetzen und meist war es nur ein Tor, dass die beiden Teams trennte. Von 1:1, über 5:5 bis hin zu 15:15 zeigten die Jungs der TuS in Hälfte eins eine super Leistung und konnten ohne Probleme mit dem Ligaprimus mithalten. Erst kurz vor Halbzeit erlaubten sich die Hausherren eine kleine Schwächephase in Unterzahl und lagen kurzzeitig mit 16:19 zurück. Doch in der letzten Minute kämpfte man sich nochmal heran und erzielte kurz vor Schluss den Treffer zum 18:19 Halbzeitstand.
Auch nach der Pause zeigte sich die TuS weiterhin von ihrer besten Seite und hielten mit der HSG Bachgau mit. Egal ob in Unterzahl oder Gleichzahl, heute passte bei den Griesheimern fast alles. Der Einsatz, Wille und Teamgeist stimmte heute. Jeder Wechsel brachte keinen Bruch ins Spiel und auch B-Jugend Torwart Sven Müller zeigte eine beachtliche Leistung im Tor und hielt die TuS in der Schlussviertelstunde am Leben. Die letzten Minuten entwickelten sich zu einem Krimi. Beim Stand von 34:33 ging die TuS das erste Mal in der zweiten Halbzeit in Führung. Doch durch zwei unglückliche Zeitstrafen in den letzten drei Minuten war es eine Mammutaufgabe diese Führung über die Zeit zu bringen. Im Angriff verlor man den Ball und kassierte den 34:35 Rückstand. Nochmals konnte die TuS zum 35:35 ausgleichen, ehe die HSG in ihrem letzten Angriff 20 Sekunden vor Schluss das 35:36 werfen. Ein Angriff verblieb der TuS nun noch um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Doch ein Abspielfehler im Angriff führt zum Ballbesitz für die Gäste aus Bayern. Schlusspfiff, Ende! 35:36 verliert man ein Spiel, dass heute keinen Verlierer verdient hätte. Ein qualitativ hochwertiges Spiel auf Augenhöhe gewinnt am Ende das Team aus Bachgau, welches 60 Minuten weniger Fehler machte und am Ende das Quäntchen mehr Glück hatte. Schade, dass die mA-Jugend nach dieser couragierten Leistung keine Punkte mitnehmen konnte. Doch auf dieses Spiel lässt sich aufbauen und mit einer solchen Leistung kann man gegen jeden Gegner in der Liga mithalten.
Als nächstes reisen die Tusboys zur HSG Dilltal. Anpfiff ist am 21.01.2017 um 19.30.

Es spielten:
David Delp und Sven Müller (im Tor), Luca Matschat (8/3Tore), Simon Haas, Steffen Pieroth (je 5), Niels Jäger, Luca Kubasta (je 4), Paul Joachimi, Jonas Kämmerer, Antonio Pagnozzi, Amar Kalic (je 2), Simon Steinmetz (1), Jannis Braun, Ben Schnitzler

Katastrophale Leistung zum Jahresabschluss

Am Samstag, den 03.12.2016, fuhr die mA-Jugend der TuS Griesheim zum letzten Spiel des Jahres nach Bad Hersfeld. Die Nordhessen belegen den dritten Tabellenplatz in der Gruppe und verloren beim Hinspiel in Griesheim mit 30:29. Auch heute wollten die Jungs aus Griesheim dem favorisierten Gegner ein Bein stellen und Punkte aus der fremden Halle mitnehmen.

Doch von Beginn an lief es nicht rund bei der TuS. Das Angriffsspiel war ideenlos und man verspürte keinen Druck zum Tor. Der kompakte und großgewachsene Mittelblock des Gastgebers machte es der TuS schwer und auch in den 1 gegen 1 Aktionen zogen die Griesheimer zumeist den Kürzeren. Das Spiel war eng bis zum 4:3 in der siebten Spielminute, danach wurde es eine Lehrstunde für das Team um Trainer André Seitz. Innerhalb von wenigen Minuten gaben die TusBoys das Spiel aus der Hand. Aus 4:3 wurde ein 9:3 nach 18 Spielminuten. Drei Tore in 18 Minuten waren einfach zu wenig, um bei einem Gegner dieser Klasse mitzuhalten. Durch die komplette Halbzeit zogen sich die Fehler der TuS, die zu schnellen einfachen Gegentoren der Gegner führte. Mit einem 17:9 Rückstand und tief gesenkten Köpfen musste die TuS den Weg in die Kabine bestreiten. 

Die zweite Halbzeit konnte nur besser werden und man nahm sich vor, noch das Beste aus dem Spiel rauszuholen. Doch der Angriff der Südhessen war heute einfach miserabel. Vom Halbzeitpfiff bis zur 48. Minute!! trafen die Griesheimer nicht einmal das Tor! Null Tore in 18 Minuten. Erst in dieser 48. Minute warf die TuS das 24:10 und somit den ersten Treffer in Halbzeit zwei. Danach strudelte das Spiel dem Ende entgegen und sowohl Hersfeld als auch die TuS wollten nur noch unverletzt und möglichst schnell den Abpfiff hören. Als dieser nach 60 Minuten ertönte, stand es 34:21. Eine herbe Niederlage für die Griesheimer, die an diesem Tag ihre schlechteste Saisonleistung ablieferten. Kollektiv hat man in Angriff und Abwehr versagt. Es kam kein Tor über den Kreis zu Stande. Es wurden drei Siebernmeter verworfen und die Torhüter, welche eine höhere Niederlage noch verhinderten, waren auf sich alleine gestellt.

Jetzt muss man fast schon froh sein, dass die Winterpause vor der Tür steht, in der man sich auf die nächsten Spiele im Jahr 2017 fokussieren kann. Dieses Spiel muss man schnell vergessen und abhaken. Im neuen Jahr empfängt die TuS nämlich zum ersten Spiel den Tabellenführer aus Bachgau. Eine schwierige Aufgabe, die mit einer Leistung wie dieses Wochenende nicht zu schaffen sein wird. Anpfiff ist am 15.01.2017 um 13.00 Uhr in der GHS-Halle in Griesheim.

Starke Schlussphase wird mit zwei Punkten belohnt

Zum ersten Spiel der Rückrunde durfte die A-Jugend der TuS Griesheim am 28.11.2016 die TSG Offenbach/Bürgel in eigener Halle begrüßen. Das Hinspiel war hart umkämpft und endete 27:27. Nach der schwachen Leistung in der Vorwoche gegen die TSG Oberursel wollten die Jungs von Trainer André Seitz heute eine Reaktion zeigen.

Die TuS begann sehr stark und konnte in den ersten fünf Minuten vier Bälle der Gegner blocken und direkt eine 3:0 Führung herausspielen. Besonders Niels Jäger agierte als Spielmacher stark und brachte seine Mitspieler zu guten Torchancen und traf selbst aus allen Lagen. Man spürte, dass die Gastgeber nichts anbrennen lassen wollten und den Gegner, welcher mit nur acht Männern antrat, schnell den Schneid abkaufen wollte. Über ein 6:3, 9:6 und 12:9 blieb der drei Tore Vorsprung konstant. Basti Lang im Tor konnte dank einer stabilen Abwehr leichte Bälle aus dem Rückraum der Gäste parieren und diese schnell wieder ins Spiel bringen um einfache Tore durch Gegenstöße zu machen. Doch die letzten Minuten vor der Halbzeit lief bei der TuS nichts mehr. Aus einem 13:10 wird innerhalb von wenigen Minuten ein 14:13. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Doch nach der Pause war das Team der TuS wie ausgewechselt. Im Angriff verspielte man die Bälle und traf das Tor nicht – in der Abwehr kamen die Offenbacher zu einfachen Toren. Mit dem Tor zum 18:19 gingen die Gäste das erste Mal in Führung und konnte diese bis zum 20:23 ausbauen. Wie die Wochen zuvor waren es die 10-15 Minuten im Spiel, in denen bei der TuS nichts läuft und ihnen mal wieder das Genick brechen könnten. Doch heute zeigte das Team, dass es kämpfen kann. Das es Rückschläge einsteckt und mit Kampf- und Teamgeist wieder zurückkommt. Beim Stand von 27:30 und nur noch wenigen Minuten zu spielen ging ein Ruck durch die Mannschaft. Die Abwehr stand wieder sicher und konnte zweimal den Ball rausfangen und zu einfachen Toren umwandeln. Die Manndeckung gegen den Halblinken der TSG fruchtete, ebenso der Wechsel im Tor der TuS. Es waren noch 76 Sekunden zu spielen und André Seitz nimmt die letzte Auszeit im Spiel – Spielstand 31:31. Kurze Ansprache und ein letzter Spielzug der zum Tor führen soll. Die Zuschauer standen auf und wollten ebenso wie die Spieler die zwei Punkte heute in der eigenen Halle lassen. Die TuS spielte bis zum passiven Handzeichen der Schiedsrichter, dann nahm sich Jonas Kämmerer den Wurf und Tor! 32:31 und nicht mehr lange zu spielen. Die TSG hatte noch einen Angriff, spielten ihren Linksaußen frei und David Delp im Tor konnte den Ball mit dem Fuß an den Pfosten lenken. Im Gegenzug erzielt Luca Kubasta das 33:31 – die Halle stand Kopf und die TuS sichert sich nach einer starken Mannschaftsleistung die nächsten zwei Punkte! Seitz war nach dem Spiel zufrieden mit seinen Jungs und lobte besonders die Disziplin in der Schlussphase. Heute hatte die TuS den kühleren Kopf bewahrt und zurecht das Spiel gewonnen. 

Nächste Woche geht es dann zum Tabellendritten, dem TV Hersfeld. Dort muss man wieder die gleiche Leidenschaft und den gleichen Willen wie heute an den Tag legen um die nächste Punkte einzufahren.

Es spielten:
Basti Lang und David Delp (im Tor), Niels Jäger (9/2), Steffen Pieroth (6), Simon Haas (5), Simon Steinmetz, Joschua Lugert, Jonas Kämmerer (je 3), Luca Kubasta (2), Ammar Kalic, David Sartipi (je 1), Paul Joachimi, David Dussling. Robin Kumuena, 

Schlechte Abwehrarbeit führt zu erster Heimniederlage

Zum letzten Spiel der Hinrunde empfing die A-Jugend der TuS Griesheim die TSG Oberursel. Ein Spiel zweier Teams, die in der Tabelle nebeneinanderstehen und somit rechnete jeder mit einem spannenden Spiel. 

Die A-Jugend des Gastgebers fand aber von Anfang an nicht in die Partie und lag direkt mit 1:4 im Rückstand. Besonders die linke Abwehrseite erwischte keinen guten Tag und verloren zu viele Zweikämpfe, die zu einfachen Toren der Oberurseler führten. Die Torleute David Delp und Basti Lang waren fast immer auf sich alleine gestellt und konnten dadurch auch nur schwer in die Partie kommen. Die Gäste mussten nur im Rückraum kreuzen und schon waren zu große Lücken in der Abwehr der Griesheimer. 18 Gegentore in der eigenen Halle zur Halbzeit sind das Resultat. Einzig im Angriff konnte man sich ab und an auszeichnen und traf zum Glück 16-mal, sodass man bei einem Halbzeitstand von 16:18 noch alle Chancen hatte.

Doch auch in der zweiten Hälfte fand die TuS kein Mittel den Gegner zu stoppen. Immer wieder gelangen den Gästen einfache Treffer, die dafür sorgten, dass die Köpfe beim Team von Trainer André Seitz immer weiter sanken. Als in der 45. Minute das 22:26 fiel war jedem in der Halle klar, dass heute nichts zu holen ist. In der zweiten Hälfte kam die TuS nie näher als auf drei Tore heran. Da das Angriffsspiel nun auch zu statisch wurde, versuchte André Seitz noch einmal mit dem 7. Feldspieler zu agieren, doch auch diese Maßnahme konnte das Spiel nicht mehr auf den Kopf stellen. So stand am Ende die erste Heimniederlage der A-Jugend der TuS zu buche. Eine schlechte Abwehrleistung, wenig Kampfgeist und auch ein wenig Pech im Abschluss durch viele Aluminiumtreffer sorgten für den 28:31 Endstand.

Jetzt gilt es für die Jungs das Spiel zu vergessen, weiter als Team zusammen zu wachsen und sich voll auf die Rückrunde zu konzentrieren, die am kommenden Sonntag, den 27.11.2016, in eigener Halle gegen die TSG Offenbach/Bürgel beginnt. 

Es spielten:
David Delp und Basti Lang (im Tor), Luca Matschat (6/4 Tore), Joschua Lugert (6), Simon Steinmetz (5), Jannis Braun (4), Simon Haas, Antonio Pagnozzi, Niels Jäger (je 2), Steffen Pieroth (1), Jonas Kämmerer, Ben Schnitzler, Ammar Kalic

mA unterliegt Spitzenreiter nach schwacher zweiten Hälfte

Nach dem Heimerfolg gegen die TSG Eddersheim reiste die A-Jugend der TuS Griesheim am Sonntag, den 13.11.2016 zum Tabellenführer nach Bachgau. Die junge Truppe aus Bayern gab in den bisherigen Saisonspielen erst zwei Punkte her und steht zurecht an der Tabellenspitze der Oberliga Hessen.
Das Team um Trainer André Seitz wusste, dass man heute 60 Minuten kämpfen und leidenschaftlich Handball spielen muss, um den starken Gastgeber zu schlagen. Die A-Jugend der Griesheimer legten auch einen tollen Start hin und gingen direkt mit 0:4 in Führung. Es passte in den ersten Minuten alles. Die 6:0 Abwehr stand gut und im Angriff verwandelte man jeden Wurf. Die Gastgeber aus Bachgau fanden dagegen nur schwer in die Partie und kamen mit der Abwehr der TuS nicht zurecht. Erst mit dem Tor zum 1:4 fanden die Bayern in das Spiel. Sie kämpften sich heran auf 6:6 und ab da war es eine ausgeglichene erste Hälfte. Auf beiden Seiten liesen die Angreifer große Torchancen liegen. Es war eine emotionale erste Halbzeit, in der die TusBoys das Spiel in der Hand hatten und es sich verdient hätten eine Führung in die Pause mitzunehmen. Doch der Halbzeitstand 15:15 war für die Griesheimer ebenso ein gutes Ergebnis, auf das man in der zweiten Hälfte aufbauen konnte. Doch die Bachgauer drehten nach dem Anpfiff so richtig auf und zogen von 15:15 auf 19:15 davon. Ein Rückstand, der den Griesheimern das Genick brach. Tor um Tor musste man sich nun rankämpfen, doch die Leichtigkeit aus der ersten Halbzeit fehlte. Zwar konnten man nochmal auf 20:18 und 21:19 rankommen, doch spätestens beim 24:19 war den Leuten in der Halle klar, dass die Punkte heute in Bachgau bleiben werden. Der Gastgeber lies die Südhessen nicht mehr näher als drei Tore heran kommen und spielten ihren Stiefel professionel runter. Auch als Trainer André Seitz die taktische Maßnahme ergriff und den 7. Feldspieler aufs Feld schickte änderte sich nichts am Spielverlauf. Zu gut war das Zusammenspiel im Angriff der Bachgauer und die Luft ging nach den zwei Aufholjagden nun auch langsam verloren. Am Ende steht eine 36:30 Niederlage aus Sicht der Griesheimer auf der Anzeigentafel. Ein Ergebnis, dass etwas zu hoch ausgefallen ist, wenn man sich die aufopferungsvolle Leistung der Jungs angeschaut hat. Doch eine schwache zweite Häflte trug dazu bei, in diesem Spiel keine Punkte mitnehmen zu können.

Starke Zweite Halbzeit sichert den nächsten Heimsieg

Am Sonntag, den 06. November 2016, empfing die mA-Jugend die TSG Eddersheim. Nach der enttäuschenden Niederlage gegen die Bundesligareserve der HSG Hanau in der Vorwoche, wollte das Team um Trainer André Seitz wieder eine bessere Leistung zeigen und die nächsten Punkte einfahren. Der Gegner aus Eddersheim war sehr bekannt, da man schon beim Oberligaqualiturnier gegen die Gäste spielte. Damals gewann die Griesheimer A-Jugend deutlich.

Die ersten Minuten des Spiels waren von Tempo geprägt, doch es fehlte das Glück auf Seiten der Gastgeber. Die ersten drei Würfe fanden nur den Weg ans Aluminium und erst nach 4 Minuten konnte man das erste Tor erzielen. Doch auch die Gäste schafften es nicht zum Torerfolg zu kommen und somit entwickelte sich eine sehr ausgeglichene erste Halbzeit. Die Abwehr der TuS stand sicher, doch die schlechte Wurfquote verhinderte eine größere Führung. Kurz vor der Pause warf man das 12:9, doch durch Unkonzentriertheiten ließ man den Gegner nochmals auf 12:11 herankommen, was zeitgleich auch der Halbzeitstand der Partie war.

Nach der Pause legte die A-Jugend aus Griesheim einen tollen Start hin und sorgte durch einen 5:0 Lauf für eine 18:12 Führung. Basti Lang vernagelte das Tor und im Angriff war es besonders Niels Jäger, der durch sensationelle Anspiele an den Kreis die Gegner auseinander spielte und Kreisläufer Joschua Lugert oft zum Torerfolg brachte. Ebenso kamen die Gastgeber durch starke Würfe der Rückraumspieler zu einfachen Toren. Die Gäste versuchten nun immer wieder ihren robusten Linkshänder Jonas Lange zum Wurf zu bringen, doch unsere Abwehr unterbrach die Angriffe durch gute Fouls oder konnte den Ball rausspielen und in Gegenstoßtore umsetzen. Über 21:14 und 24:17 konnten wir die 7 Tore Führung aufrecht halten und ließen den Gegner nicht mehr heran kommen. Spätestens beim 25:18 in der 50. Minute war in der Halle klar, wer heute als Sieger vom Feld gehen wird. Die letzten Minuten spielte das Griesheimer Team die Zeit runter und so stand am Ende ein 28:23 Sieg für den Gastgeber. Trainer André Seitz war nach dem Spiel zufrieden mit seinem Team und lobte die Disziplin und die taktische Einstellung seiner Jungs. Mit dem Erfolg gegen Eddersheim gewann die A-Jugend der TuS das dritte Mal zu Hause in der eigenen Halle und hat weiterhin eine weiße Weste vor eigenem Publikum.

Das nächste Spiel ist am Sonntag, den 13.11.16 beim Spitzenreiter, der HSG Bachgau. Die Mannschaft aus Nordbayern hat erst ein Spiel verloren und somit erwartet das Team der TuS ein schwieriges Spiel, bei dem alles passen muss um zwei Punkte aus der gegnerischen Halle zu stibitzen.

Es spielten:
David Delp und Basti Lang im Tor, Simon Haas, Joschua Lugert (je 7 Tore), Steffen Pieroth, Jonas Kämmerer (je 4), Ben Schnitzler ( 2 ), Simon Steinmetz, Jannis Braun, Niels Jäger, Ammar Kalic (je 1), Luca Kubasta, Antonio Pagnozzi, Robin Kumuena

Unnötige Niederlage gegen die HSG Hanau

Am Sonntag, den 30.10.2016, spielte die A-Jugend der TuS Griesheim bei der Bundesligareserve der HSG Hanau. Das Team der HSG erwischte einen schwachen Start in die Saison und somit war die Bundesligareserve ein Team, dass die TuS schlagen könnte. Doch die Mannschaft von Trainer André Seitz holte in 3 Auswärtsspielen erst einen Punkt. Mit David Delp und Jannis Braun fehlten zudem noch zwei Spieler, die an diesem Wochenende nicht helfen konnten. Ein Dank geht hier nochmal an den B-Jugend Torwart Sven Müller, der als Ersatz mitgefahren ist.

Die Gäste aus Griesheim erwischten keinen guten Start in die Partie. Man kam mit dem Kreisspiel des Gastgebers nicht zurecht und auch den Rückraumshooter der Hanauer, Tim Scheuch, bekam man nur schwer zu stoppen. Direkt lief die TuS einem 7:4 Rückstand hinterher, der durch viele individuelle Fehler in der Abwehr auch nicht kleiner wurde. Zum Glück traf man vorne im Angriff das Tor, da das Abwehrspiel in der ersten Hälfte alles andere als gut war. Über 10:7 und 14:11 ging die TuS mit einem 18:16 Rückstand in die Halbzeitpause. 19 Gegentore in einer Halbzeit zeigt schon, dass die Abwehr an diesem Tag die Schwachstelle des Teams war. 

Nach der Pause starteten die Gäste gut und konnten sogar beim 19:20 das erste Mal in Führung gehen. Die Zuschauer und auch das Team dachte, dass man jetzt den Gegner geknackt haben könnte. Die Abwehr stand nun besser und auch die Fehler im Angriff minimierten sich. 10 Minuten vor Ende traf die TuS zum 23:25. Die erste zwei Tore Führung im Spiel für die Gäste! Doch danach war es wie verhext. Das Team aus Griesheim brachte keinen Ball mehr ins Tor unter und in der Abwehr verlor man wichtige 1 gegen 1 Aktionen. Die HSG Hanau hatte nun einen 4:0 Lauf und aus einer 23:25 Führung wurde ein 27:25 Rückstand. André Seitz versuchte nun drei Minuten vor Schluss den Torhüter rauszunehmen um so den 7. Feldspieler einsetzen zu können. Doch durch zwei leichtfertige Ballverluste im Angriff konnte der Gastgeber zum 28:26 und zum 29:26 ins leere Tor treffen. Das Spiel war somit entschieden. Hanau konnte noch zum 30:26 Endstand treffen und die Griesheimer verloren somit ihr 3. Auswärtsspiel in Folge. 

Coach André Seitz war nach dem Spiel alles andere als zufrieden mit seinem Team, da man es am Ende unnötig aus der Hand gegeben hat. Zu viele Fehler in der Abwehr und vor allem die unkonzentrierten letzten 10 Minuten kosteten den Griesheimern den Sieg gegen einen schlagbaren Gegner.

Es spielten:
Sven Müller und Basti Lang im Tor, Luca Matschat (7/4 Tore), Niels Jäger (5/1), Steffen Pieroth (4), Simon Haas (3), Simon Steinmetz, Joschua Lugert (je 2), Jonas Kämmerer, Luca Kubasta, Antonio Pagnozzi (je 1), Ben Schnitzler, Robin Kumuena, Ammar Kalic

Kämpferische Aufholjagd wird nicht belohnt

Am Samstag war unsere A-Jugend zu Gast bei der HSG Wettenberg, einem der Topfavoriten der Liga. Ohne Spielmacher Luca Matschat (spielte zeitgleich mit der HSG Hanau), Jannis Braun (Studienfahrt) und Niels Jäger (erkrankt) gingen wir trotzdem hoch motiviert in das Spiel. Nach dem knappen 20:19 Erfolg letzte Woche gegen Dilltal, wollten wir diese Woche eine bessere Leistung zeigen.

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Die Mittelhessen warfen das 1:0, danach ging es hin und her und keine Mannschaft konnte sich auf mehr als ein Tor absetzen. Unsere Abwehr stand sicher und auch im Angriff lief der Ball gut durch die Reihen. Besonders Simon Haas setzte als Spielmacher Akzente und brachte seine Nebenleute zu guten Torchancen. Leider wurden diese nicht alle genutzt, sondern viele freie Würfe liegen gelassen. Bis zum 13:12 sah es sehr gut aus für uns. Doch dann verloren wir den Faden. Im Angriff wurden zwei technische Fehler gemacht, in der Abwehr fanden wir keinen Zugriff auf den Halblinken des Gastgebers, sodass aus dem 13:12 ein 17:12 wurde. In diesen 4-5 Minuten machten wir uns die komplette erste Halbzeit kaputt, was man uns an der Körpersprache nun auch ansah. In den letzten Minuten kassierten wir nochmals drei Tore und gingen mit einem 20:13 Rückstand in die Pause. Mit hängenden Köpfen war der Weg in die Kabine schwer, da alle wussten, dass in der ersten Hälfte mehr drin gewesen wäre. 20 Gegentore waren einfach zu viele!

Gegenseitig sprachen wir uns in der Halbzeit Mut zu und wollten in Halbzeit zwei zeigen, dass wir das Spiel noch drehen wollen. Doch auch in der Anfangsphase der zweiten Hälfte fanden wir nicht gut ins Spiel. Unser Gegner zog auf 26:17 davon. Neun Tore Rückstand, das Spiel schien entschieden. Doch wir gaben uns nicht auf. Kämpften uns Tor für Tor wieder an den Favoriten heran und verkürzten nach einem 1:6 Lauf sogar auf 27:23. Dreimal gab es sogar die Chance nach gehaltenen Bällen auf drei Tore heranzukommen und den Gegner nervös zu machen. Doch durch individuelle Fehler verpassten wir diese Chancen, verwarfen vorne leichtsinnig die Bälle und waren schlichtweg nicht kaltschnäuzig genug. Näher als vier Tore kamen wir an den Tabellenführer nicht mehr heran und mussten uns am Ende sogar mit 32:27 geschlagen geben.
Trotz der Niederlage war unser Trainer André Seitz sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir gaben uns über 60 Minuten nicht auf, kamen nach einem Neun Tore Rückstand nochmal heran und waren über lange Zeit auf Augenhöhe mit einem Topgegner der Liga.

Nun heißt es in der Dreiwöchigen Spielpause aus den Fehlern der ersten fünf Saisonspielen zu lernen und uns zu fokussieren auf das nächste Spiel am 30.10 gegen die Reserve der HSG Hanau. Die Bilanz nach den ersten fünf Spielen ist durchwachsen. Gegen zwei Topmannschaften der Liga verloren wir mit vier bzw. 5 Toren, gegen zwei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte gewannen wir jeweils mit einem Tor. Dazu das Unentschieden am ersten Spieltag in Offenbach. Mit 5:5 Punkten belegen wir somit den 6. Tabellenplatz der Oberliga Hessen und wollen in der zweiten Hälfte der Hinrunde nun weiter angreifen.

Es spielten: David Delp und Basti Lang (Tor), Steffen Pieroth (9/4), Luca Kubasta, Ammar Kalic (je 3), Simon Haas (3/1), Simon Steinmetz, Joschua Lugert, Jonas Kämmerer (je 2), David Sartipi, Ben Schnitzler, Paul Joachimi (je 1), Antonio Pagnozzi, Robin Kumuena

Zweiter Heimerfolg im Zweiten Heimspiel

Am letzten Sonntag traten wir als A-Jugend zum 4. Spiel der Saison an. Gegner war in der heimischen Halle die HSG Dilltal. Die Spielgemeinschaft aus der Nähe Wetzlar stand nach drei Spielen mit 0:6 Punkten auf dem letzten Platz der Tabelle. Dies sollte auch nach dem heutigen Spiel so bleiben.

Das Spiel entwickelte sich aber ganz und gar nicht zu einem Selbstläufer für unser Team. Jedes Tor dass wir erzielen wollten, mussten wir uns hart erkämpfen. Anfangs kamen wir mit der Abwehr der Mittelhessen gar nicht zurecht und lagen schnell mit 5:7 zurück. Im Angriff leisteten wir uns zu viele Fehlwürfe. Oft spielten wir bis zum passiven Handzeichen der beiden jungen Schiedrichter und verloren dann den Ball oder spielten mehr als sechs Pässe, sodass der Gegner den Ballbesitz bekam. Dennoch konnten wir uns mit einem kurzen Zwischenspurt eine 9:7 und 11:9 Führung erarbeiten. Doch grade die 11:9 Führung drei Minuten vor der Pause hielt nicht mal bis zum Halbzeitpfiff. Wieder verloren wir im Angriff den Ball und kassierten in der Abwehr noch drei Tore. Somit gingen wir sogar mit einem Rückstand! von 11:12 in die Pause.

Auch nach der Pause fanden wir nicht gut in dieses komische Spiel herein. Ein Gegner, welchen man an guten Tagen mit 10-12 Toren aus der Halle schießen kann, war heute ein schwerer Brocken. Immer wieder konnten wir ausgleichen, doch die HSG nutzte unsere individuellen Fehler in der Abwehr aus und traf ebenfalls immer wieder zur Führung. Erst beim Stand von 17:17 drehte sich das Spiel. Dilltal vergab die Chance zum 17:18, dafür machten wir es auf der Gegenseite besser und trafen zu unserer ersten Führung in der zweiten Halbzeit. Nach der 18:17 Fürhung folgte sogar das 19:17 und auch das 20:17. Das Spiel schien entschieden. Unser Trainer André Seitz wechselte nun und nochmals kam ein Bruch in das Spiel. 20:18 und kurz darauf auch das 20:19 der Dilltaler. Ein sicher geglaubter Sieg schien nochmals gefährdet. Doch die Gäste konnten im letzten Angriff kein Tor mehr erzielen und somit blieb es beim 20:19 Endstand. Da die Hallenuhr ausgefallen war und nur der Zeitnehmertisch die Zeit sah, wussten wir beim Pfiff des Unparteiischen nicht, ob das schon der Schlusspfiff war oder nur nochmal eine Auszeit der Gäste geben könnte. Daher hielt sich die Freude in den ersten Sekunden nach Abpfiff begrenzt. Doch auch als wir realisierten, dass das Spiel aus war, war die Freude nicht sonderlich höher, da jeder von uns wusste, dass es kein gutes Spiel war.

Nächste Woche erwartet uns am 8.10 die HSG Wettenberg. Die Mannschaft verpatzte die Bundesligaquali und steht momentan mit 6:2 Punkten auf Platz 2 der Tabelle. Uns erwartet ein hartes Spiel, in welchem wir alle die Leistung des Wochenendes verbessern müssen, um nicht unter die Räder zu kommen.

Mit Kempa zum Heimerfolg!

Am Sonntag, den 18.09.2016, hatten wir unser erstes Heimspiel in der GHS-Halle in Griesheim. Gegner war der TV Hersfeld, welcher sein erstes Saisonspiel die Woche zuvor mit einem Tor gewann. Uns erwartete also ein starker Gegner mit dem wir wie erwartet 60 Minuten auf Augenhöhe waren.

Das Spiel begann für uns sehr gut. Die Abwehr stand in den ersten Minuten kompakt und Torwart David Delp konnte gleich drei Bälle parieren, welche im Angriff aber zweimal durch Fehlpässe weggeworfen wurden. So konnten wir nur mit 2:0 in Führung gehen, obwohl schon hier die Chance auf eine 4:0 Führung oder höher da war. Dieser zwei-Tore Vorsprung hielt vorerst bestand, erst beim Stand von 6:4 drehte sich das Spiel und plötzlich gelang es unserem Gegner einfache Tore aus dem Rückraum zu werfen, da die Abwehr nun zu viele individuelle Fehler machte. Aus der Führung wurde in wenigen Minuten ein 7:9 Rückstand. Wir wechselten den Torwart und Basti Lang stand nun zwischen den Pfosten. Er konnte direkt zwei wichtige Bälle parieren und unser Team konnte zum 11:11 ausgleichen. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es weiterhin eng und mit einem 15:15 ging es in die Pause. Nach der Pause legten wir wieder gut los und konnten uns eine 18:15 Führung rausspielen. Unsere Konzepte wurden im Angriff gut umgesetzt und unsere Außen konnten dank guter Abwehrarbeit mit Tempo-Gegenstößen zu leichten Toren kommen. Allen voran Niels Jäger, welcher einen Sahne Tag erwischte und jeden Ball im Spiel versenkte. Wir konnten den Vorsprung lange Zeit halten, warfen sogar das Tor zum 26:22, der höchsten Führung im gesamten Spiel. Doch nach diesem Treffer kippte das Spiel nochmals. Im Angriff klappte plötzlich nichts mehr und hinten kassierten wir drei blöde Tore.

Der Vorsprung war dahin, 10 Minuten vor Schluss stand es nur noch 26:25. Nochmals wechselten wir den Torwart und sprachen uns gegenseitig Mut für die letzten Minuten zu. Jeder wusste, dass es 10 schwierige Minuten werden, in denen jeder kleinste Fehler bestraft wird. Immer wieder gingen wir mit einem Tor in Führung, dann kassierten wir den Ausgleich. Eroberten wir uns den Ball hinten in der Abwehr, waren wir vorne im Angriff nicht konsequent genug und verloren den Ball wieder durch schlechte Abschlüsse oder Fehlpässe. Insgesamt waren es im Spiel wieder zu viele technische Fehler, die wir uns erlaubten. Doch wir kämpften in der Abwehr weiterhin um jeden Ball. Dieses Spiel wollten wir nicht aus der Hand geben. Beim Stand von 28:27 knapp 2 Minuten vor Schluss warf unser Gegner am Tor vorbei und Luca Kubasta konnte einen riskanten Tempo-Gegenstoß Pass von Torwart David verwandeln. Jeder in der Halle stand nun auf, dass muss es doch gewesen sein. 29:27 und nur noch 90 Sekunden zu spielen. Wir kassierten das 29:28, immer noch sah es gut aus für uns. Doch dann vergaben wir vorne die Chance zur Entscheidung und kassierten eine halbe Minute vor Schluss den 29:29 Ausgleich. Wie in der Woche zuvor verspielten wir eine 4 Tore Führung in den letzten Minuten, aber wir wollten nicht schon wieder einen Punkt herschenken. Heute wollten wir den Sieg vor heimischen Publikum.
André Seitz nahm noch einmal eine Auszeit, die letzten Anweisungen für den letzten Angriff. 5-6-mal wird der Ball hin und her gepasst, dann wird der Spielzug gespielt. Luca Matschat springt fast von der Grundlinie aus in Richtung Tor und sieht den heranfliegenden David Sartipi. Kempa! Tor! 30:29! Das muss es gewesen sein! 6 Sekunden noch auf der Uhr und Hersfeld nimmt seine letzte Auszeit. Doch die Auszeit nützte nichts mehr. Wir unterbrachen mit einem Foul den Angriff und den direkten Freiwurf konnten unsere Gäste nicht mehr verwandeln. Da war er, der erste Sieg der Saison. 30:29 gewannen wir unser erstes Heimspiel und starten somit mit 3:1 Punkten in die Runde. Nächste Woche wartet dann die Reserve des TV Hüttenberg auf uns. Um 18.00 ist Anpfiff beim TVH.

Es spielten: David Delp und Basti Lang (im Tor), Luca Matschat (8/5 Tore), Niels Jäger (6), Steffen Pieroth (4), Simon Steinmetz, Joschua Lugert (je 3), Jonas Kämmerer, Jannis Braun (je 2), Luca Kubasta, David Sartipi (je 1), Ben Schnitzler, Paul Joachimi, Ammar Kalic

Remis im Auftaktspiel

Zum Auftakt in die Oberligasaison 2016/17 musste unser Team bei der TSG Offenbach/Bürgel antreten. Nach einer guten Vorbereitung wollten wir im ersten Spiel gleich zeigen, dass wir uns zurecht für die Oberliga qualifiziert haben. Doch der Start in die Partie war alles andere als gut. Wir fanden wir nicht in dieses Spiel herein und lagen direkt mit 3:1 und dann sogar 8:4 zurück. Unser Trainer André Seitz nahm zu diesem Zeitpunkt die erste Auszeit und prompt drehte sich das Spiel. Unsere Abwehr stand nun besser und auch im Spiel nach vorne konnten wir die Konzepte nun besser umsetzen. Aus dem 8:4 Rückstand wurde eine 8:9 Führung. Diesen leichten Vorsprung konnten wir bis in die Pause beibehalten und gingen mit einer 12:13 Führung in die Pause. Die zweite Hälfte begann besser für uns. Durch zwei schnelle Tore konnten wir mit 12:15 wegziehen. Dieser Vorsprung hielt bis zum 19:21. Doch dann begannen sich bei uns im Angriffsspiel immer mehr technische Fehler einzuschließen. Insgesamt mussten wir 18 Technische Fehler im gesamten Spiel verzeichnen, was ein Grund war, wieso wir das Spiel nicht gewinnen konnten. Beim Stand von 19:21 drehte das Spiel wieder. Unser Team hatte die Chance das 19:22 zu werfen und damit dem Gegner das Genick zu brechen, doch stattdessen kassierten wir zwei Gegentore durch Tempo-Gegenstöße und schon stand es 21:21. Nun begann die entscheidende Phase des Spiels. Die letzten 10 Minuten entwickelten sich zu einem richtigen Krimi. Unser Team konnte sogar nochmal mit 24:26 davonziehen, doch unser Überzahlspiel hatte an diesem Tag nicht gut funktioniert und wir verpassten die erneute Chance den Sack zuzumachen. Wieder verloren wir vorne den Ball und kassieren das 25:26. Gleich im nächsten Angriff auch das 26:26. Unser Trainer nahm nun die Auszeit 1:06 Minute vor dem Ende. Der letzte Spielzug wird angesagt, die Spannung war in der ganzen Halle zu spüren. Doch wieder verloren wir nach einem Fehlpass den Ball und kassieren 30 Sekunden vor Schluss das 27:26. Sofort reagierten wir und brachten den 7.Feldspieler. Nun hieß es Ruhe bewahren und nicht zu hastig abzuschließen. In Überzahl konnten wir unseren Rechtsaußen Luca Kubasta freispielen, der dann auch die berühmten „Eier“ hatte und den Ball verwandelte. 27:27! In der letzten Sekunde noch das Unentschieden gerettet. Freude kam trotz dem letzten Tor auch nicht auf, da es für uns ein verlorener Punkt war. 

Jetzt heißt es aber Blick nach vorne und im ersten Heimspiel der Saison dann auch den ersten Sieg zu holen. Gegner wird am Sonntag, den 18.09.2016, um 13:00 der TV Hersfeld sein. Unser Team freut sich auf lautstarke Unterstützung vom heimischen Publikum.

Es spielten: David Delp, Bastian Lang (im Tor), Luca Matschat (8/5 Tore), Jonas Kämmerer, Steffen Pieroth (je 3), Joschua Lugert, Niels Jäger (je 2), Simon Steinmetz, Paul Joachimi, Ben Schnitzler, Luca Kubasta (je 1), Antonio Pagnozzi, Robin Kumuena